Online-Lexikon

PQ

Perceptual Quantiser. Transferkennlinie für HDR. Die Kennlinie basiert auf Untersuchungen zur Wahrnehmung von Helligkeitsunterschieden. Die Kennlinie definiert eine eindeutige Beziehung zwischen dem Videopegel und der Leuchtdichte eines Displays auf einer Skala von bis zu 10.000 cd/m². Damit ist die Voraussetzung gegeben, dass die Leuchtdichte auch von verschiedene Displays immer identisch interpretiert werden kann, unabhängig davon, welche Leuchtdichte aktuelle und zukünftige Displays erzeugen können. PQ wird daher auch als absolutes System definiert. Dabei ist das Basisbild mit neun Blendenstufen definiert, für die Übertragung der Highligts stehen bis zu 6,5 Blendenstufen zur Verfügung.

Die PQ-Kennlinie ist zu SDR inkompatibel. Das heißt, dass Fernsehgeräte, die nur SDR-Signale wiedergeben können, mit den PQ-Signal nichts anfangen können und das Programm über einen zweiten Kanal mit einem SDR-Signal beziehen müssen.

PQ wird vor allem im Bereich Video on Demand sowie von Ultra HD Blu-ray in Verbindung mit den Distributionssystemen HDR10 und Dolby Vision verwendet.

Vergl. HLG.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2021. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 04.11.2021

zurück zur Liste