Anmelden

Seminar Videotechnik Spezial UHD/HDR

3-tägiges Seminar für Betriebs- und Planungsingenieure.

Fachwissen der Videosignale, der Signalübertragung und der Signalmessung.

  • UHD / Advanced HD / HD
  • Rec.2100 / 2020 / 709
  • PQ / HLG / S-Log3 / SDR
  • Pegel-/ Farbräume
  • VPID / ANC Data
  • HDR-Videosignalanalyse
  • Mapping / Videoprozessing
  • Up-/ Downkonverting
  • 12G / 6G /3G-A / 3G-B
  • Kabellängen
  • Trainer

    Michael Mücher, Produktionsingenieur

  • Teilnehmer

    Produktionsingenieure, Bildingenieure, Bildtechniker, Systemplaner. Maximal 12 Personen.

  • Termine

    • VTSP 62, Live Online – 10. (Dienstag) - 13. Mai 2022 (Freitag)

    9.00-17.30 Uhr.

    Diese Veranstaltung bieten wir 2021 als Live Online-Seminar und auf Anfrage als Inhouse-Präsenzseminare mit verschiedenen Schwerpunkten an.

  • Kosten

    1.195 € zuzügl. MwSt. inklusive 140-seitiger, farbiger Broschüre sowie die leihweise Überlassung eines HDR-fähigen Tablets für die Zeitdauer des Seminars.

HDR revolutioniert mit neue Transferkennlinien, neuen gestalerischen Blickweisen, neuen Messmethoden, neuen Testsignalen, neuen Wandlungsprozesse und neuen Display-Technologien die gesamte Videotechnik.

Das Seminar vermittelt ein tiefes Verständnis aktueller HDR-Signale in UHD für die Produktion im Studio und in der Außenübertragung. Es richtet sich an Ingenieure/innen, erfahrene Techniker/innen und Planer/innen im Studio und in der Außenübertragung.

Normen, Standards und Guidelines

Die über 500 Kombinationen aus Normen, Standards, Kennlinien, Signalformaten, Pegelräumen und müssen bekannt sein, um diese an Videoprozessoren, Wandlern, Mappern, Messgeräten oder Displays korrekt einzustellen oder die wichtigen Metadaten kontrollieren zu können.

HLG, PQ oder S-Log3

Die Wahl zwsichen den Transferkennlinien hängt nicht allein vom Distributionssystem ab. Verschiedene Rundfunkanstalten und Produktionsfirmen verfolgen dabei unterschiedliche Ziele. Erfahren Sie alle Argument um mit anderen Abteilungen Ihres Hauses oder Kunden eine richtige Entscheidung zu treffen und den wirtschaftlichsten Workflow für Ihre Anwendung zu wählen.

Mappen und Konvertieren

Durch den Wunsch paralleler UHD/HDR und UD/SDR-Produktion ergeben sich teils komplexe Workflows, für die verschiedene Mapping- und Wandlungsprozesse benötigt werden. Das Seminar zeigt dazu die neuen Testsignale ujnd die möglichen Workflows auf. Außerdem muss es, neben den technischen Vorgaben, auch eine Beschreibung der gestalterischen Absicht geben, um wiederholbare Bildqualitäten zu erzielen.

Dazu zeigen wir praktische Beispiele mit Mappern, Prozessoren und Videoanalyzern verschiedener Hersteller.

Funktionen eines Analyzers

Nits, CV, Lightmeter, CIE, False Colour, VPID, CRC, Transport Structure sind die Anzeigen aktueller Analyzer. Wir demonstrieren an verschiedenen Geräten, wie man die Kontrolle über die Videosignale behält. Lösen Sie sich von überkommenen Darstellung wie dem Vektorskop oder von alten Skalenwerte und erlangen Sie Sicherheit in einer objektiven Berwertung von HDR-Inhalten.

12G, Quad Link und IP

Nicht nur die 3G-SDI-, sondern auch 12G-Standards enthalten unterschiedliche Multiplex-Strukturen. Erfahren Sie, wie Sie Inkompatibilitäen verschiedener Schnittstellen erkennen können, wie eine korrekte Wandlung zwischen Single Link 12G-SDI und Quad Link 3G-SDI erfolgen muss und wie sich trotz falscher Video Payload Identifier-Daten eine korrekte Signalübertragung erzielen lässt.

Wir erläutern die Vor- und Nachteile der Varianten Square Division und 2 Sample Interleave und zeigen auch den Übergang in die Netzwerktechnik auf.

12 G über 100 Meter und Micro-Stecker

Wir zeigen Ihnen im Seminar, welche Kabel- und Steckertypen für 12G und 3G geeignet sind und warum in der Praxis die erzielbare Übertragungslänge eher von der Wahl der richtigen Schnittstelle, als von der Qualität der Kabel abhängt. Verlassen Sie sich dabei nicht auf Herstellerangaben, sondern sehen Sie selbst, wie unterschiedlich Geräte, Stecker und Kabel verschiedener Qualitäten mit SDI-Signalen umgehen und mit welchen Mitteln sich Kabellängen sicher vorhersagen lassen.

Jitter und Synchronisation

Wir zeigen im Seminar, wie das Eyepattern oder die CRC-Messung interpretiert werden müssen, um eine praxisgerechte Aussage zu bekommen. Beim Thema Synchronisation gehen wir auf Fehlerquellen ein, die in einer Studioumgebung, zwischen Video- und Audiosystemen und einer Synchronisation mit Studiotakt, GPS oder per Framestore bei UHD auftreten können.

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Produktionserfahrung vieler verschiedener UHD/HDR-Produktionen im Bereich Show, Sport und Oper und von unserer Forschung im Bereich von Kameras, Mappern und Analyzern. Wir setzen aktuelle Geräte ein und demonstrieren alle Themen live im Seminar.

Ein umfangreiches, 140-seitiges, farbige Broschüre ergänzt diese Veranstaltung. Zusätzlich erhalten Sie für die Dauer des Seminars ein HDR-fähiges iPad  über das wir Ihnen alle qualitativen UHD und HDR- Beispiele übermitteln.

Für die Seminarteilnahme benötigen Sie einen Laptop mit Video- und Audioausstattung sowie einen Internet-Anschluss. Die Technik macht eine offene Kommunikation und einen regen Austausch von Fragen und Antworten bidirektional möglich und ist nicht mit herkömmlichen Webinaren vergleichbar. Näheres zum Ablauf unserer Live Online-Seminar finden Sie hier.

 

Auflösung

  • 4K / UHD / QHD / HD
  • Überabtastung
  • Pixelmapping
  • Skalierung
  • Trennschärfe / Kantenschärfe
  • Up- / Down- Crosskonvertierung
  • HDR-Display-Technologien
  • Betrachtungsabstand

Kontrast und Farbe

  • ITU 2100 / 2020 / 709 / 601
  • Systemkennlinie
  • HDR / HLG / PQ / SDR
  • Luma-Formel / Pegelraum
  • Farbraum / Color Gamut
  • WCG / SCG / P3
  • Signalformat
  • UHD- / HDR-Farbbalken
  • HDR-Distribution

Mapping

  • Bezugspegel
  • Monitoring
  • Roundtrip
  • Up- / Down- / Cross Mapping
  • Statisches Mapping
  • Dynamisches Mapping
  • Sektionales Mapping
  • Display / Scene Referred
  • Display Light / Scene Light Mapping

Videopegel

  • Pegelbereich Limited / Extended / Full
  • Headroom / Footroom
  • 12- / 10- / 8-Bit-Quantisierung
  • Code Values
  • Leuchtdichte-Skala
  • Videoüberpegel
  • Signalintegrität
  • Signalanalyse
  • Bildausschreibung
  • Austastlücken
  • Bildlage

Videonormen

  • UHD- / HD-Produktionsnormen
  • Advanced HD
  • Bild- und Transportstruktur
  • p100 / p50 / p25 / i25 / pSF25
  • Progressive / Segmented Frame
  • Interlaced
  • Deinterlacing / Reinterlacing
  • Halbbildfehler / Kadenzfehler
  • Videoprozessing
  • Normwandlung
  • Datenrate

SDI-Signalaufbau

  • Sample- und Multiplexstruktur
  • 24G / 12G / 6G / 3G / 1,5G
  • Level A/B und Mappings
  • Quad Link / Dual Link
  • 2SI / Square Division / QHD
  • SDI-Kompatibilität
  • Signalerkennung
  • Auxiliary / Ancilliary Data
  • SAV / EAV / Synchronisation
  • Video Payload Identifier
  • Ancilliary Data AFD / VI
  • Embedded Audio
  • Dolby E
  • Ancilliary Time Code
  • Time Code

SDI-Schnittstelle

  • Kanalcodierung
  • SDI-Sender / Empfänger
  • Übertragungsfrequenzen
  • Signalanpassung
  • Kompatibilität
  • Stresssignale
  • CRC / EDH
  • Reflexionen
  • Rückflussdämpfung
  • Signalanpassung

Signalübertragung

  • Signalanpassung
  • Reflexion
  • Rückflußdämpfung
  • Stecker
  • Kabelqualitäten
  • Kabellänge
  • Galvanische Trennung
  • Eyepattern
  • Jitter
  • Reclocking / Entzerrung / Prozessing
  • Gear Boxen / Wandler
  • Lichtwellenleiter
  • HDMI

Synchronisation

  • Laufzeiten
  • Taktgeber
  • Bi- / Tri Level Sync
  • Timing
  • Kreuzschienen
  • Frame und Line Store
  • GPS-Synchronisation
  • Audio / Video-Delay

Das Seminar beantwortet unter anderem folgende Fragen:

  1. Wie müssen HDR-Inhalte im SDI-Signal korrekt gemappt werden?
  2. Wie lassen sich HLG- und PQ-Signalvarianten in der Waveform erkennen?
  3. Welche Testsignale sind für HDR- und WCG-Inhalte nötig?
  4. Welche der Skalen mit Nit, Dynamik, Blenden und Hexwerten sind sinnvoll?
  5. Warum müssen Transferkurve, Pegelraum und Farbraum separat angewählt werden?
  6. Warum müssen HLG 1200, 1000, 400 sowie HLG extended unterschieden werden?
  7. Was haben PQ- und SDR-Signale gemeinsam?
  8. Wann macht eine Live-Produktion mit S-Log3 Sinn?
  9. Worin  besteht der Unterschied zwischen den Prinzipien Display und Scene Referred?
  10. Welche Pegelgrenzen sind bei PQ und HLG zwingend einzuhalten?
  11. Wann sollte man sich zu einem Single Master- oder Dual Master Worflow entscheiden?
  12. Wie kann man dem Qualitätsverlust begegnen, der durch einen Roundtrip entsteht?
  13. Welche der BBC- oder NBCU-Kennlinien ist wann die richtige?
  14. Warum erzeugt der Videopegelbereich Full Range nicht mehr Kontrast?
  15. Worin unterscheiden sich das Mapping und die Konvertierung von UHD-Signalen?
  16. Warum muss man zwischen Scene und Display Light Mapping unterscheiden?
  17. Wie lassen sich die Artefakte eines Downmappings verringern?
  18. In welche IP-Standards wandelt ein Gateway SDI-Signal?
  19. Warum treffen die 1000 Nits eines Display nicht immer die Erwartungen?
  20. Durch welchem Trick lassen sich HDR-Signale mit Standard-Displays kontrollieren?
  21. Wie kann man mit dem CIE-Diagramm den erweiterten Farbraum messen?
  22. Wie hängen CIE, Vektorskop und Waveform zusammen?
  23. Welche Kombinationen von Videonorm und Videostandards sind unzulässig?
  24. Wozu gibt es bei UHD-Signalen eine Interlaced-Transportstruktur?
  25. Welche Fehler verursacht eine Interlaced-Kennung progressiver Signale beim Zuschauer?
  26. Warum ist die Nutzung von Square Division bei Live-Sendungen gefährlich?
  27. Warum kann nicht jede 3G-SDI-Kreuzschiene Quad Link-Signale schalten?
  28. Unter welchen Umständen führt Quad Link zu Übertragungsfehlern?
  29. Wie lassen sich SDI-Signale trotz falscher VPID-Daten übertragen?
  30. Wie können VPID-Daten korrekt gemessen und ggf. berichtigt werden?
  31. Welche Unterschiede gibt es im Aufbau von 12G-Signalen?
  32. Warum ist die Upkonversion auf UHD oft qualitative unzureichend?
  33. Wie lassen sich 12G-Signale über 80 Meter Koaxialkabel verteilen?

""Ich konnte in den drei Tagen all meine Wissenslücken schließen und altes Wissen wieder auffrischen. Alles wurde verständlich und im Zusammenhang erklärt und demonstriert. Und Ihre Tipps und Erfahrungen aus der Praxis sind die Kirschen auf der Schwarzwälder Torte. 

Ich freue mich bereits auf den nächsten Kurs."

- Philipp Oelschläger Qualitiy Managment Specialist, RedBull Media House


"Drei mit vielen Infos vollgepackte Tage liegen hinter mir. Nicht nur die Anzahl der Pixel hat sich von HD zu UHD-1 hat sich vervielfacht, sondern auch das nötige Wissen dazu. ...

Die Mischung aus Grundlagen und den Praxiserfahrungen zeigt immer wieder, dass es sich lohnt, Seminare bei Euch zu besuchen.
Auch das digitale Schulungskonzept war gut umgesetzt, die Seminarunterlagen sind hervorragend aufgearbeitet.

Durch Deine muntere Art ist es einfach im Seminar zu folgen, auch wenn es um komplexe Themen geht."

- Kim Patrick Hansen, 1. Mediengestalter, August 2021


"BET schafft es durch praxisorientierte Methoden immer wieder den Horizont zu erweitern. In sehr kurzer Zeit konnte durch die Trainings eine ganze Abteilung auf eine gemeinsame Diskussionsbasis gebracht werden."

- Johannes Heckmann, Sky, Dezember 2020


"Ebenso umfangreiches, wie lehrreiches Seminar, welches strukturiert und mit gut nachvollziehbaren Beispielen aus der Praxis dabei hilft, die täglichen Fallstricke bei der Bearbeitung und Übertragung moderner Broadcast-Signale/Beiträge zu erkennen und zu vermeiden."

- Thomas Döring, Senior Manager Broadcast Services, September 2020


"Endlich mal einer, der so erklärt, dass  ich es verstehe!

Hab einen guten Überblick bekommen über die neuen Normen und Standards und deren komplexe Zusammenhänge  und dabei sogar noch viel Spass gehabt.

Der online Unterricht funktioniert gut, und man spart die Kosten für Fahrt und Unterkunft."

- Karsten Kirschbaum, freier Bildingenieur, Mai 2020


"Es ist erstaunlich, wieviel Wissen hier anschaulich und trotz der Online-Distanz transportiert wurde. Chapeau!"

- David Lankes, freier Bildtechniker, Mai 2020


"Sehr gutes Online Seminar! Positiv überrascht, wie es auch ohne Präsenz geht!"

- Matthäus Paluch, Medieningenieur, BR, Mai 2020


"Herzlichen Dank für die erfüllten und aufregenden drei Tage.

Aus der täglichen Produktion rauszukommen und sich unter Gleichgesinnten so intensiv mit der Materie beschäftigen zu können - das ist inspirierend!"

- Denis Tchinarov, Technischer Leiter, Channel21, November 2019


"Vielen Dank nochmal für das tolle Seminar - wie immer top aktuell und viele tiefgründige Informationen, so dass auch hochkomplexe, technische Zusammenhänge nur noch halb so kompliziert klingen und ich hoffentlich gut gerüstet bin für die vielen technischen Neuerungen die da demnächst auf uns zukommen in dieser spannenden Zeit. Mich begeistern die Art Dinge zu hinterfragen und auf Herz und Nieren zu überprüfen!"

- Katrin Blake, Vision Engineer, Point7 Solutions, April 2019


"Es war - wie immer - lehrreich, informativ, unterhaltsam, niemals langweilig sondern jederzeit spannend. Alle Aspekte wurde praxisnah erläutert und mit Beispielen "aus dem Leben" ergänzt.
Ich komme bestimmt wieder nach Hamburg!"

- Christoph Protzmann. RTL und ntv, Produktionsingenieur. April 2018


„So viel Theorie wie nötig, so viel Praxis wie möglich. Eine optimale Mischung, hervorragend präsentiert durch viele anschauliche Beispiele und Anekdoten aus dem praktischen Alltag. Das universelle Wissen des Trainers ließ keine Frage unbeantwortet.“

- Uwe Kattler. ZDF, Bildingenieur, Dezember 2017


"Das Seminar war sehr interessant und für mich auch sehr hilfreich und wissenserweiternd."

- Ingo Eisenbarth, ZDF, Ingenieur, Oktober 2017


"Das Seminar hat mir sehr viel fundamentales Wissen zur Videotechnik allgemein und insbesondere zu den neuen Normen und Standards vermittelt.

Durch Ihre Art der Seminarführung und –gestaltung wird sich dieses Wissen auch nachhaltig festigen. Es war spannend, unterhaltsam, informativ, praxisbezogen und fordernd."

- Meinolf Müller, MDR, Messtechniker, April 2017

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Mit * markierte Felder sind Pflichfelder
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Anmelder/in (falls abweichend)
Rechnungsadresse (falls abweichend)
Zustellung der Seminarunterlagen *
Zustellung der Rechnung *
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen

Unverbindliche Option

Hiermit reservieren Sie einen Seminarplatz für Sie unverbindlich und kostenlos. Wenn Sie sich dann für eine Teilnahme entscheiden, schicken Sie uns bitte eine feste Anmeldung. Falls wir Ihren Platz anderweitig vergeben müssen, melden wir uns vorher bei Ihnen.

Feste Anmeldung

Hiermit melden Sie sich verbindlich an. Nach Erhalt unserer Bestätigung, ist Ihnen der Platz sicher. Bei Absagen gelten die Stornoregelungen unserer Geschäftsbedingungen. Rechtzeitig vor Seminarbeginn schicken wir Ihnen Ihre Teilnahmeunterlagen.

Hotelreservierung

Die Reservierung nehmen wir in Ihrem Auftrag vor. Sie erhalten die Bestätigung direkt vom Hotel. Änderungen der Stornierungen richten Sie bitte auch daher ausschließlich an das Hotel.

Die Bestätigung der Anmeldung oder Option schicken wir parallel an Teilnehmer und Anmelder.

Anmeldeformular

Mit * markierte Felder sind Pflichfelder
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Anmelder/in (falls abweichend)
Rechnungsadresse (falls abweichend)
Zustellung der Seminarunterlagen *
Zustellung der Rechnung *
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen