Online-Lexikon

Langzeitsicherung

Archivierung von Bild- und/oder Tonmaterial für zukünftige Nutzungen. Dies kann notwendig werden, wenn z.B. Maschinen eines älteren MAZ-Formats zur Wiedergabe nicht mehr zur Verfügung stehen oder die verwendeten Speichermedien Ausfallerscheinungen zeigen.

Ebenso gibt es inhaltliche Gründe, Material nach der Bearbeitung für eine spätere Wiedervorlage in einem zentralen Speicher abzulegen. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit eines Bandspeichers mit einem Archivroboter, der bestimmte Kassettenformate der Computertechnik nutzt und diese mit speziellen Datenkompressionsverfahren beschreibt. Weiterhin stehen Archivserver zur Verfügung, auf die das Material unter verschiedenen Sicherheitsaspekten gelagert werden kann.

Neben der Frage der Datenkapazität ist vor allem wichtig, welches Videocodierformat zur Langzeitsicherung genutzt wird, damit auch in ferner Zukunft eine Bearbeitung und qualitätserhaltenden Überführung des Materials in dann verwendete Video- und Audiosignale möglich ist.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.10.2013

zurück zur Liste