Online-Lexikon

Consumer-Display

OLED- oder LC-Display mit einem oder mehreren Empfängern für Distributionssignale sowie HDMI- und USB-Anschlüssen. Zusätzlich weisen Consumer-Display eine Anbindung an das Internet auf, mit der zahlreiche Angebote, wie bespielsweise HbbTV oder Video on Demand-Dienste genutzt werden können. Die Aufzeichnung von Programmmaterial erfolgt über eine interne oder eine externe Festplatte.

Aktuelle Geräte ab einer Diagonalen von 50 Zoll sind nur noch mit einer UHD-1 oder einer UHD-2-Auflösung und mit HDR verfügbar. Die Bild- und Tonqualität ab einem mittleren Preissegment weist in den Bereichen Auflösung, Kontrastumfang und Farbraum eine Qualitätsstufe auf, die sich teilweise nahe an der von Referenz-Displays befindet.

Diverse Funktionen zur Bildmanipulation, sowie Schutzschaltungen und Modi, die zu Showzwecken eingebaut sind, können die natürliche Bildwiedergaben empfindlich stören, solange diese nicht abgeschaltet werden. Die meisten Consumer-Displays verfügen über die Distributionsverfahren HDR10 Media Profile HLG10 und DolbyVision.

Vergl. Referenz-Display und Produktions-Display.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 28.11.2018

zurück zur Liste