Online-Lexikon

Latenz

latency

Zeit die ein Video- oder Audiosignal beim Durchlauf eines Gerätes oder eines Systems benötigt. Dabei kann das Prozessing digitaler Systeme deutlich höher sein als die Zeit eines Vollbilds, was zu einen Bild/Ton-Versatz führen kann. Allein die Zeit, die ein LC- oder OLED-Display für die Darstellung eines Bildes benötigt, können dazu führen, dass das Bild dem Ton störend voreilt.

Bei der Codierung eines Videobildes zum Zwecke einer Übertragung, kann die Latenz noch deutlich höher sein. Zwar sind dann Bild und Ton gleich lang verzögert, ein Schaltgespräch kann aber durch die dabei entstehenden Gesprächspausen stark behindert werden. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Latenz zum so größer wird, je stärker eine Videodatenreduktion und je kleiner die dabei entstehende Videodatenrate ist. Die Qualität datenreduzierender Systeme ist demnach nicht nur eine hohe Effektivität, sondern auch eine geringe Latenz.

pDie Latenz, die ein analoges Signal erfährt, ist in der Regel so gering, dass sie nur Auswirkungen auf die Synchronisation von Videosignalen untereinander, nicht aber auf den Bild/Ton-Versatz hat.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 20.12.2012

zurück zur Liste