Online-Lexikon

RG 59

Bezeichnung für ein in der Videotechnik oft verwendetes Koaxialkabel mit einer Impedanz von 75 Ohm für die Übertragung analoger und digitaler Videosignale. Eine verbreitete Ausführung ist das Kabel 0,8/3,7. Damit ist der Durchmesser des Innenleiters und der Isolierung in Millimetern gemeint. Der Außendurchmesser des Kabels beträgt etwa 6 mm.

Die frequenzabhängige Dämpfung beträgt typischerweise 11,5 dB pro 100 Meter bei 100 MHz, die Rückflussdämpfung 26 dB, die Kapazität 68 pF/m. Analoge Videosignale müssen grundsätzlich nach rund 40 Metern entzerrt werden. SD-Signale können bis etwa 200 Meter, HD-Signale bis etwa 70 Meter ohne weitere Maßnahmen mit Sicherheit störungsfrei übertragen werden. Heute werden modernere Kabeltypen verwendet, die trotz geringerem Durchmesser von z.B. 4 oder 4,5 mm über eine gleich gute frequenzabhängige Dämpfung verfügen.

Die Bezeichnung RG 59/U ist auf eine alte Militärnorm zurückzuführen, bei der das RG für „Radio Guide“ und das manchmal nachgestellte U für „General Utility“ steht. Heute steht RG 59 als Synonym für vergleichbare Kabeltypen. Anhand dieses Kabeltyps werden schlechtere oder bessere Kabeltypen eingeordnet.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 08.02.2011

zurück zur Liste