Online-Lexikon

Pumpen

breathing

1.) Schwankungen der Bildhelligkeit, z.B. durch den Einsatz einer Blendenautomatik an einer elektronischen Kamera.

2.) Unerwünschtes Verhalten eines Zoomobjektivs, das bei einer Entfernungseinstellung gleichzeitig auch den Bildausschnitt vergrößert bzw. verkleinert. Eine Abhilfe schafft, z.B. bei HD, ein qualitativ hochwertigeres, so genanntes Cine Style-Objektiv.

3.) Ein Pumpeffekt tritt auch als Fehler bei sehr hell eingestellten Röhrenmonitoren auf, wenn sehr helle Motive gezeigt werden. Dabei kann es auch zu Größenveränderungen des Bildes kommen.

4.) Tonstörung durch Schwankungen der Lautstärke durch die Verwendung einer automatischen Tonaussteuerung oder eines Audiobegrenzers.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 02.12.2014

zurück zur Liste