Online-Lexikon

Open Gate

Verfahren, bei dem alle auf einem Sensor zur Verfügung stehenden lichtempfindliche Elemente verwendet werden. Im Normalfall werden nur diejenigen Elemente genutzt, die für das gewünschte Bildseitenverhältnis notwendig sind. Das Open Gate-Verfahren verbessert die Auflösung, vergrößert jedoch auch den Aufwand des Prozessings.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 16.10.2016

zurück zur Liste