Online-Lexikon

Objektivanschluss

lens mount

Mechanik zur Befestigung unterschiedlicher Objektive an einer Kamera. Bei professionellen Kameras handelt es sich immer um ein so genanntes Bajonett, bei dem das Objektiv nach dem Einstecken in die Kamera mit einer Drehbewegung arretiert wird. Die Mechanik eines Objektivanschlusses muss sehr präzise und robust gefertigt sein, damit bei Kamerabewegungen und durch das Wechseln der Objektive keine Abbildungsfehler auftreten.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Objektivanschlüsse. Kamerarecorder und Studiokameras mit 2/3-Zoll-Sensoren verwenden in der Regel einen B4-Mount. Bei Kamerarecordern mit 35mm-Sensoren kommt vor allem der aus dem Filmbereich stammende PL-Mount zum Einsatz oder aber einer der viele verschiedenen Mounts der Hersteller von Fotoapparaten. Diese sind untereinander nicht direkt kompatibel. Möchte man Objektive mit einem nicht kompatiblem Mount verwenden, ist eine Objektivadaption nur dann möglich, wenn das Auflagemaß des gewünschten Mounts größer ist, als der der Kamera.

Im Industriebereich und bei wenigen Fotoapparaten ist der Objektivanschluss als Schraubgewinde ausgeführt.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 04.07.2015

zurück zur Liste