Online-Lexikon

Neutraldichtefilter

neutreal density filter

Farbneutrales Filter, entweder fest im Filterrad einer elektronischen Kamera eingebaut oder separates Filter, der in einem Filterhalter oder einem Kompendium vor dem Objektiv der Kamera betrieben wird. Dieser dient zur Reduzierung der Lichtmenge, wenn Szenen mit großer Helligkeit aufgenommen werden sollen, die Blende bereits fast geschlossen und damit eine differenzierte Regelung nicht mehr möglich ist. Neutraldichtefilter werden auch dann eingesetzt, wenn das Bild zwar dunkler belichtet werden soll ohne dass sich dabei die Schärfentiefe verringert. Die Angabe erfolgt meist im Verhältnis der Lichtmenge, die das Filter passiert, zu der Lichtmenge, die auf das Filter auftritt. Eine Angabe von 1/16 bedeutet demnach die Reduzierung der 16-fachen Lichtmenge, also um einen Faktor von vier Blendenstufen. Obwohl diese Filter sich farblich neutral verhalten sollen, ist dies in der Praxis jedoch nicht gegeben. Daher ist nach dem Einschwenken eines solchen Filters immer ein Weißabgleich erforderlich. Vgl. Neutraldichtefolie.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 28.01.2014

zurück zur Liste