Online-Lexikon

LTC

Longitudinal Time and Control Code. Time Code, der z.B. als Audiosignal auf eine longitudinale Audiospur eines MAZ-Bandes aufgezeichnet wird. Pro Vollbild wird ein Datenwort mit 80 Bits aufgezeichnet. Darin sind u.a. 26 Zeit-Bits für die Nummerierung von Stunden, Minuten, Sekunden und Bildern sowie User Bits enthalten.

Der LTC wird im Ggs. zum VITC bei Bandgeschwindigkeiten unter 1/10 der Normalgeschwindigkeit nicht mehr sicher ausgelesen, ist aber bei Normalbetrieb und beim Umspulen verwendbar. Bei Kopierung ist eine Regenerierung des Time Codes erforderlich. Der LTC ist nachträglich aufzeichenbar.

Der LTC diente früher auch zur Aufzeichnung auf Tonbänder oder Magnetfilme zur Synchronisation mit einem MAZ-Band.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 19.09.2006

zurück zur Liste