Online-Lexikon

Heads and Tails

Arbeitsweise, vorzugsweise beim nichtlinearen Schnitt, bei dem die gewünschten Szenen mit Materialreserven vor und nach dem eigentlichen Ereignis markiert werden, um in der nachfolgenden Bearbeitung noch Spielraum für Korrekturen zu haben.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 20.01.2004

zurück zur Liste