Anmelden

Online-Lexikon

FED

Field Emission Display. Feldemissionsbildschirm. Surface Conduction Electron Emitter Display. Oberflächenleitendes Elektronen Emitter Display. Bildschirmtechnologie, bei der ähnlich wie bei einer Kathodenstrahlröhre Elektronen auf eine Phosphorschicht geschleudert werden.

Im Gegensatz zur Bildröhre kommt jedoch kein Elektronenstrahl zum Einsatz, sondern jeder Bildpunkt wird mit einem eigenen System angesteuert. Jedes der drei Bildpunktelemente Rot, Grün und Blau hat dazu einen eigenen Elektronenerzeuger, eine Kathode, der die Elektronen mit Hilfe der Feldemission entrissen werden. Diese sind pro Bildpunktelement mehrfach vorhanden, so dass das Problem ausgefallener Pixel stark reduziert ist. FED-Systeme haben einen hohen Kontrast, einen niedrigeren Stromverbrauch und eine sehr kurze Reaktionszeit von einer 1 ms. Wegen der fehlenden Hintergrundbeleuchtung können sie ein tiefes Schwarz darstellen. Ein FED bietet einen Bildeindruck, der sehr nahe an den einer Bildröhre kommt. Das Prinzip wurde nicht mehr weiterentwickelt. Eine Variante stellt das SED dar.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 20.08.2016

zurück zur Liste