Anmelden

News

HDR - next Generation

08. November 2021

HDR - next Generation

english version below

Der Kontrastumfang bisheriger Live-Systemkameras lag sowohl für PQ, als auch für HLG oder S-Log3 bei einer Spitzenleuchtdichte zwischen 1.200 und 1.500 Nits. Damit ließ sich der in den Systemen PQ und S-Log3 mögliche Kontrastumfang bei weitem nicht ausnutzen. Zusätzlich ist auch die Spitzenleuchtdichte vieler Referenz-Displays heute bei 1.000 Nits begrenzt.

Seit neuestem warten jedoch Kameras und Displays mit neue Technologiene und damit erweiterten Werten auf.

So haben wir beispielsweise mit der neuen Kamera LDX 150 des Herstellers Grass Valley Bilder eine moderne Kamera gesehen, die das Thema HDR neu interpretiert. Die Kamera arbeitet ausschließlich nur noch mit UHD/HDR. UHD/SDR- oder HD/SDR-Signale lassen sich über den integrierten Downmapper beziehen. Das ist definitiv ein Blick in eine Zukunft, die in einigen Jahren für alle Bereiche ausschließlich HDR sein wird.

Mit der Kamera haben wir in unserem Lab Spitzenleuchtdichten von 5.500 Nits gemessen, bei einer gleichzeitig guten Perfomance des Störabstands und der nominalen Lichtempfindlichkeit. Damit lassen sich bei einer Produktion mit PQ, S-Log3 oder HLG-400 extended deutlich höhere Kontraste einfahren. Von dem ehemals als unrealistisch eingeschätzten Wert von 10.000 Nits für PQ ist man damit nur noch eine Blende entfernt.

Dazu passt das neue Referenz-Display XM312U von Flanders Scientific. Es erreicht eine Spitzenleuchtdichte von 5.000 Nits und kann davon auf der ganzen Fläche immerhin 2.000 Nits erreichen, doppelt so viel wie bisherige Geräte. Der Schwarzwert ist dank eines Mini-LED-Backgrounds trotz nur einer LC-Ebene beeindruckend.

Fakt ist: es geht weiter. Wir haben sehr gute Ergebnisse gemessen und spannende Bilder gesehen. HDR ist mit der Idee von 1.000 Nits nur ein Übergangsszenario. Der Blick auf ganz unterschiedliche Workflows internationaler Broadcaster macht eine neue Bewertung der HDR-Standards notwendig. Dazu später mehr.

Alle aktuellen Entwicklungen zu HDR erleben Sie bei unserem Seminar Faktencheck - Die Wahrheit über HDR im Frühjahr 2022. Bleiben sie dran!


Previously the contrast ratio of system cameras, running in PQ, HLG or S-Log3 mode, produced a maximum peak brightness between 1,200 and 1,500 nits.

Therefore the available contrast ratio of PQ with 10,000 nits or S-Log3 with 4,000 nits couldn’t be made use of completely. Additionally the peak luminance of many reference displays is currently limited to 1,000 nits.
Recently, however, cameras and displays have been modified with new technologies and therefore show show better results.

For example, with the new Grass Valley LDX 150, we saw a modern camera that re-interprets the subject of HDR. The camera exclusively produces  a UHD/HDR-signal. UHD/SDR or HD/SDR signals can only be obtained via the integrated down mapper. This is definitely a look into the future, showing that in a few years time HDR will become standard.

In our lab we measured  the LDX 150 being able to produce signals corresponding to 5,500 Nits,  in line with a low signal-to-noise ratio and its nominal light sensitivity. This shows, that it is possible to achieve significantly higher dynamic range  when producing with PQ, S-Log3 or HLG 400 (extended range). Please note, this is only one f-stop away from what was previously considered to be an unrealistic value of 10,000 nits for PQ.

The new XM312U reference display from Flanders Scientific goes well with this. It achieves a peak luminance of 5,000 nits and can achieve 2,000 nits over the entire area, twice as much as previous devices. Thanks to the mini-LED background, the black level performance is very convincing, although the display is working with a single LC-system only.

Fact is: Technology will move on! We saw very good results and exciting pictures. HDR with 1.000 Nits is just an intermediate scenario.

You can learn and explore all current developments around HDR at our seminar “Fact Check - The Truth About HDR” in spring 2022. Stay tuned!