Online-Lexikon

Netzwerkkabel

In der Praxis versteht man unter einem Netzwerkkabel ein paarweise verdrilltes Kupferkabel mit insgesamt vier symmetrischen Aderpaaren, deren Verdrillung und Anschlusstechnik das zu übertragende Signal gegen elektromagnetische Felder von außen weitgehend resistent macht. Für die zusätzliche Abschirmung gibt es die vier Varianten: STP, UTP, SSTP und SUTP. Für den Anschluss kommt der 8-polige RJ45-Stecker zum Einsatz. Die maximale Kabellänge beträgt standardmäßig 100 Meter.

Vergl. Cat-Kabel.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 11.09.2018

zurück zur Liste