Online-Lexikon

Run Length Coding

Lauflängencodierung. System zur Datenkompression. Dabei werden aufeinander folgende, gleiche Bildpunkte nicht einzeln übertragen. Vielmehr wird der Wert des ersten Bildpunktes gefolgt von der Anzahl gleicher Bildpunkte übermittelt. Dies erfordert in der Regel weniger Speicherplatz; der Faktor der Datenkompression ist dabei aber abhängig vom Bildinhalt und daher nicht vorhersagbar. Das System wird nicht alleinig eingesetzt, sondern ist Bestandteil vieler Videocodierformate.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2022. For personal use only. Any further use is prohibited. Change on 14.10.2013

back to list