Online-Lexikon

ATRAC

Adaptive Transform Acoustic Coding. Vom Hersteller Sony 1992 eingeführtes Audiocodierformat für zwei Audiokanäle. Der Datenreduktionsfaktor beträgt etwa 5:1 und erreicht mit den meisten ATRAC-Varianten eine Audiodatenrate von 292 Kilobits pro Sekunde. ATRAC wird in den meisten Fällen mit einer Abtastfrequenz von 44,1 kHz und einer 16 Bit-Quantisierung verwendet, beherrscht grundsätzlich jedoch auch eine 24-Bit-Quantisierung. Das Verfahren wird z.B. bei der Minidisc und beim Kinotonverfahren SDDS angewandt.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2022. For personal use only. Any further use is prohibited. Change on 14.10.2013

back to list