Anmelden

Seminar Professional Media over IP

2-tägiges Spezialseminar zur Übertragung professioneller Video- und Audiosignale über Netzwerktechnik für die Produktion und Contribution.

  • Real Time Media Streams
  • Interpaket Timing
  • Monitoring
  • ST 2010-Familie
  • ST 2022-6 / ST 2022-7
  • SRT / HLS / MPEG-Dash
  • IGMP / Querier
  • Switching / NMOS
  • Metadaten SDP / SDNO
  • Orchestrator
  • Synchronisation / PTP
  • Netzwerkdesign
  • Trainer

    Michael Mücher, Produktionsingenieur, Tobias Becker, Video- und Netzwerktechniker sowie Johannes Grieb, Medientechniker.

  • Teilnehmer

    Bild-, Ton- und Planungsingenieure. Maximal 12 Personen.

  • Termine

    • PMIP 10, Live Online – 21. (Montag) - 22. Juni 2021 (Dienstag)
    • PMIP 12, Live Online – 24. (Donnerstag) - 25. Juni 2021 (Freitag)
    • PMIP 13, Live Online – 19. (Donnerstag) - 20. August 2021 (Freitag)

    9.00 - 17.30 Uhr.

    21.5.noch ein Platz frei, 24.5. 5 Plätze frei.

    Weitere Termine und Inhouse-Veranstaltungen auf Anfrage.

  • Kosten

    1.225 € inklusive 70-seitiger, farbiger Broschüre.

    Teilnehmer, die das Seminar Netzwerkpraxis bereits besucht haben oder dieses parallel buchen, bezahlen nur 1.075 €. Alle Preise zzgl. MwSt.

Das Seminar richtet sich an alle Praktiker/innen der Video-, Audio- und Veranstaltungstechnik, die ihre Kenntnisse der Netzwerkpraxis auf die Übertragung professionaler Video- und Audionetzwerke über Mediennetzwerke übertragen möchten.

Drei Trainer geben Ihnen dazu einen vollständigen Überblick der Besonderheiten von Mediennetzwerken in Bezug auf aktuelle IP-Standards der Produktions und Contribution.

Hohen Datenraten in Echtzeit über IP

Verschiedenen Live-Demos zeigen, welche Auswirkungen das Interpaket Timing auf Video- und Audioinhalte hat und wie sich diese messen lassen. Mit diesen Kenntnissen lässt sich bewerten, inwieweit die fehlende Vorhersage über die Ankunftszeit der Datenpakete Auswirkungen auf die Latenz von UHD- und HD-Signalen hat.

Von Video- und Audiosignalen zu Datenpaketen

ST 2210 übermittelt Video- und Audioinhalte per RTP over UDP, so dass Endgeräte die vielfältigen Video- und Audionormen interpretieren und wiedergeben können. Lernen Sie, wie IP-Messgeräte diese Daten darstellen und wie Sie IP-Bild- und Tonquellen entsprechend aufsetzen müssen, damit dies gelingt. Somit lassen sich Ihre Video- und Audiokenntnisse auf IP-Signale übertragen.

ST 2110 - eine Großfamilie

Der Schwerpunkt des Seminars liegt in der Übertragung unkomprimierter Video- und Audiosignale, vor allem über den Standard SMPTE ST 2110. Jedoch zeigen wir auch, welche Schnittstellen es zu Verfahren der Constribution und Distribution wie SRT oder HLS gibt. Zu allen Verfahren demonstrieren wir an Hand praktischer Beispiele, wodurch sich die Systeme unterscheiden.

Dante, Ravenna und ST 2110-30

In der Audiotechnik sind Dante und Ravenna schon seit vielen Jahren etabliert. Wir sprechen über die Co-Existenz dieser proprietäten Verfahren im Vergleich zum Standard ST 2110-30 und zeigen die Unterschiede auf. Damit geling Ihnen eine Einschätzung, welche Vor- und Nachteile ein Parallelbetrieb gegenüber einer Neuausrichtung nach ST 2110-30 hat.

Möglichkeiten der Gateways

Die Wandlung zwischen SDI- und IP-Signalen spielt heute eine große Rolle. Sehen, Sie wodurch sich verschiedene Gateways unterscheiden und wie Sie mit einem Traffic Shaping die Datenrate nach dem Wandlungsprozess beinflussen können.

Synchronisation und Timing

Wir demonstrieren mit Videoanalyzern und IP-Messgeräten die Unterschiede zwischen einer klassischer Taktversorgung und der mit PTP. Mit diesen Kenntnissen gelingt es Ihnen, den Aufbau des PTP-Systems zu verstehen und zwischen den Optionen einer Transparent Clock oder einer Boundary Nutzung korrekt wählen zu können.

Wir zeigen Ihnen die Auswirkungen, die PTP-synchronisierte Signale auf ein am Ende nach SDI-Signal gewandeltes Signal haben kann und erfahren, sie Sie dieser ungewohnten Darstellung richtig begegnen.

Richtiges schalten und verwalten

Um Schaltvorgänge, wie wir sie von der klassischen Kreuzschiene her kennen, auch in IP zu realisieren, sind IGMP, das sogenannte Destination Time Switching und das Prinzip Make before Break die Basis. Wir zeigen live im Seminar, wie sich Signale mit den NMOS-Protokollen zwischen dem Operator und Orchestrator Layer die Signalen verwalten und auch schalten lassen. Wir verwenden dazu eine eigene Software, mit der sich der Weg eines SDP-Files bei Schaltvorgängen verfolgen lässt.

Nach dem Besuch des Seminars verfügen Sie über umfassende Kenntnisse der IP-Übertragung  professioneller Mediensignale und können sowohl mit Herstellern als auch mit IT´lern auf Augenhöhe sprechen.

Kenntnisse über den Aufbau von Ethernet Frames, des Multicast-Prinzips und der Transportprotokolle setzen wir für den Besuch dieses Seminars vorraus. Unser Seminar Netzwerkpraxis behandelt neben diesen Punkte auch alle anderen relevanten Themen der Netzwerktechnik sehr ausführlich. Bei einem Besuch beider Seminar erhalten Sie einen Rabatt von 150 €.

Alle Seminarthemen werden von Versuchen begleitet, die wir mit Medienswitchen, Gateways sowie aktuellen IP-Analyzern von Phabrix und Telestream durchführen. Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar unseres 75-seitigen Handbuchs "Professional Media over IP" zum Nacharbeiten und Nachschlagen.

Für die Seminarteilnahme benötigen Sie einen Laptop mit Video- und Audioausstattung sowie einen Internet-Anschluss. Unsere Konferenztechnik macht eine offene Kommunikation und einen regen Austausch von Fragen und Antworten bidirektional möglich und ist nicht mit herkömmlichen Webinaren vergleichbar. Näheres zum Ablauf unserer Live Online-Seminar finden Sie hier.

 

 

Ethernet

  • Mediastreams / Traffic
  • Flows / Links
  • Paketgröße
  • Link-Auslastung
  • Interpaket Timing
  • Buffer
  • Sequence Errors
  • RTP / SRT / UDP
  • RTP-Header / Payload

Mediennetze

  • Datenraten
  • Video/IP-Gateways
  • ST 2110-Familie
  • Traffic Shaping
  • SDI over IP / ST 2022-6
  • JPEG XS / ST 2010-22
  • Havarie  / ST 2022-7
  • Full NDI / NDI-HX
  • ST 2110-30 / AES67 / Dante / Ravenna
  • Group of Pictures
  • RTMP / SRT / HLS / MPEG-Dash
  • CDN

Signalmanagement

  • Multicast / IGMPv3 / IGMPv2
  • IGMP-Query
  • NMOS IS 04 / 05 / 07
  • SDP / Metadaten
  • Software Defined Network
  • Orchestrator Layer
  • Destination Time Switching
  • Break before Make
  • Male before Break
  • Monitoring

Synchronisation

  • Genlock / Timing
  • PTPv2 / PTPv1
  • ST-2059
  • Epoche
  • Grandmaster Clock
  • Best Master Clock
  • Boundary / Transparent Clock
  • Timing IP zu SDI / Jitter
  • Black Assist
  • PTP-Backup / Havarie

Monitoring

  • IP-Messgeräte
  • Port Mirroring

Hardware

  • Gateways
  • Netzwerkarchitektur
  • Port-Effizienz
  • SFPs
  • Core / Aggregation-Switch

 

Das Seminar beantwortet unter anderem folgende Fragen:

  1. Wie werden professionelle Medienströme über Standard-Netzwerke übertragen?
  2. Wie hängen Paketgröße, Datenrate und das Interpaket Timing zusammen?
  3. Welche Aussagekraft hat die Messung des Interpaket Timings?
  4. Wie hoch darf ein Netzwerk mit Medieninhalten belastet werden?
  5. Wie hängen SDI-Schnittstellen und IP-Mediennetze zusammen?
  6. Wie liegen Video- und Audioinformationen in den RTP-Paketen?
  7. Woran können Endgeräte die Videonorm eines IP-Signals erkennen?
  8. Was können moderne Gateways leisten?
  9. Wie sind Video und Audiosignale in ST 2110 untergebracht?
  10. Was unterscheidet ST 2110 von proprietären Verfahren wie NewtekNDI?
  11. Wie hängen RTP, SRT und MPEG-Dash zusammen?
  12. Welche IP-Schnittstellen gibt es zwischen Produktion, Constribution und Distribution?
  13. Mit welcher Latenz muss man bei Echtzeitübertragung in Netzwerken rechnen?
  14. Welche Möglichkeiten der Redundanz gibt es bei ST 2110?
  15. Worin unterscheiden sich Dante, Ravenna, AES67 und ST 2110-30?
  16. Lassen sich Dante und ST 2110 parallel betreiben?
  17. Wieviel Tonspuren sollten in Audiopaketen übertragen werden?
  18. Wie managed man optimal eine große Anzahl von Medienflows?
  19. Wie lassen sich IP-Videosignale schalten?
  20. Welche Bedingungen müssen für eine sendefähige Umschaltung gegeben sein?
  21. Wie lassen sich Medienströme monitoren?
  22. Welche Anforderungen gelten für IGMP bei Medienströmen?
  23. Wie hängen NMOS und ST 2210 zusammen?
  24. Wie sind der Operator und der Orchestrator Layer miteinander verknüpft?
  25. Welche Aufgabe hat das Session Description Protocol?
  26. Wie funktioniert die Synchronisation von IP-Signalen mit Video- und Audioinhalten?
  27. Wie hängen Black Burst und PTP und ST 2059 zusammen?
  28. Welche Genauigkeit erreicht PTP gegenüber herkömmlicher Synchronisation?
  29. Wann muss zwingend eine Boundary Clock verwendet werden?
  30. Wie wirkt sich ein Paket-Jitter auf das SDI-Videosignal aus?
  31. Welche Havarie-Lösung gibt es für PTP?
  32. Welche Anforderungen müssen Switche für Medienübertragungen aufweisen?
  33. Welche Netzwerktopologie ist für ein Studio und für einen Ü-Wagen geeignet?

 

"Ein in jeder Hinsicht wertvolles Seminar. Die Inhalte sind BET-typisch fachlich und vor allem auch didaktisch perfekt aufbereitet.

Wissensvermittlung durch sage und schreibe drei Dozenten, die durch entsprechende Projekte und Austausch mit den Geräteherstellern ohne Zweifel auf der Höhe der aktuellen Entwicklung lehren, ohne Graubereiche zu hinterlassen.

Das Alles mit aufwendigen Versuchsanordnungen, um die vermittelte Theorie zu stützen."

- Lorenz Winkel, Senior Broadcast Engineer M&S , Sky, April 2021


"Einmal mehr ein tolles Seminar, sehr praxisnah und methodisch aufbereitet."

- Ralf Dieterle, Bildingenieur, SWR, April 2021


"Ich fand die Aufbereitung der Inhalte, an allen 3 Tagen den Expertenbeitrag und das Hands-On
der Teilnehmer sehr gut gelungen. Am liebsten würde ich mit ST-2110 gleich loslegen."

- Jakub Linhart, Toningenieur, ZDF, April 2021


"ST 2110, PTP, NMOS und Netzwerk-Jitter ohne Hersteller Marketing verständlich erklärt. Hat auch super als Remote-Veranstaltung funktioniert. Die Seminarunterlagen sind wie immer sehr gut."

- Andreas Dyballa, Projektleiter, Broadcast Solutions, Februar 2021


"Mich hat das Konzept der kompetenten Moderation und Einbringung von externen Experten während des Seminars sehr angesprochen.

Ebenfalls hat mich die wirklich umfangreiche und gut visualisierte PowerPoint Präsentation begleitend zum Seminar überzeugt. Jeder der sich mit PowerPoint befasst, weiß wie arbeitsintensiv eine solche Art Präsentation ist."

- Guido Breuer, Bildtechnik, ZDF, August 2020


„Wissen fundiert, spannend und gleichzeitig unterhaltsam zu präsentieren - die Kursteilnehmer herauszufordern und  zum Mitdenken zu animieren - das ist die Stärke und das Einzigartige an BET. Mit so viel Theorie wie nötig und so viel Praxis wie möglich.“

- Uwe Kattler, Bildingenieur, ZDF, Dezember 2019


"Auch noch mal über diesen Weg herzlichen Dank für Eure Mühe & das tolle Seminar! Diese Form des Lernens durfte ich so noch nicht erleben, ... Ihr habt prima zusammen gespielt."

- Frank Prötschner, Toningenieur, WDR, November 2019


„Komplizierte Dinge in eine einfache verständliche Form gebracht“, so kann man es am besten beschreiben. Das ganze verpackt in einer humorvollen aber technisch sehr fundierten Hülle.

Ich habe selten so ein gewinnbringendes und effektives Seminar besucht."

- Katharina Kiefer, Toningenieurin, WDR, November  2019

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Mit * markierte Felder sind Pflichfelder
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Anmelder/in (falls abweichend)
Rechnungsadresse (falls abweichend)
Zustellung der Seminarunterlagen *
Zustellung der Rechnung *
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen

Unverbindliche Option

Hiermit reservieren Sie einen Seminarplatz für Sie unverbindlich und kostenlos. Wenn Sie sich dann für eine Teilnahme entscheiden, schicken Sie uns bitte eine feste Anmeldung. Falls wir Ihren Platz anderweitig vergeben müssen, melden wir uns vorher bei Ihnen.

Feste Anmeldung

Hiermit melden Sie sich verbindlich an. Nach Erhalt unserer Bestätigung, ist Ihnen der Platz sicher. Bei Absagen gelten die Stornoregelungen unserer Geschäftsbedingungen. Rechtzeitig vor Seminarbeginn schicken wir Ihnen Ihre Teilnahmeunterlagen.

Hotelreservierung

Die Reservierung nehmen wir in Ihrem Auftrag vor. Sie erhalten die Bestätigung direkt vom Hotel. Änderungen der Stornierungen richten Sie bitte auch daher ausschließlich an das Hotel.

Die Bestätigung der Anmeldung oder Option schicken wir parallel an Teilnehmer und Anmelder.

Anmeldeformular

Mit * markierte Felder sind Pflichfelder
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Anmelder/in (falls abweichend)
Rechnungsadresse (falls abweichend)
Zustellung der Seminarunterlagen *
Zustellung der Rechnung *
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen