Anmelden

Videotechnik Operating

Kurzbeschreibung:

4-tägiges Kompaktseminar für berufserfahrene Praktiker der Video- und Veranstaltungstechnik.

Aktuelles Wissen der Themengebiete Video- und Studiotechnik, Kamera, und Aufzeichnung für das Operating.

  • Signale
  • Schnittstellen
  • Waveform
  • Kamera
  • Signalverteilung
  • Mischer
  • Studiotakt
  • Aufzeichnung
  • Audio
  • Trainer

    Michael Mücher, Produktionsingenieur

  • Teilnehmer

    Bildtechniker, Video-Operator, Veranstaltungstechniker. Maximal 12 Personen.

  • Termine

    • VTO 51, Hamburg – 16. (Montag) - 19. April 2018 (Donnerstag)

    Als  Inhouse-Seminar mit verschiedenen Schwerpunkten für Veranstaltungstechnik, Theater oder Industrie auf Anfrage buchbar.

  • Kosten

    1.195 € / 1.085 € zzgl. MwSt. inklusive 100-seitiger Broschüre sowie Seminargetränken und Mittagessen. Reduzierter Preis gilt bei gleichzeitiger Buchung mehrerer Seminarplätze.

Das viertägige Seminar vermittelt praxisorientiertes Fachwissen aller Bereiche moderner Videotechnik. Es richtet sich an Techniker der Bereiche Broadcast, Produktion und Veranstaltungstechnik, die ihre in der Praxis erworbenen Fähigkeiten mit fundierten Kenntnissen untermauern oder aktualisieren möchten. Die Themen Videotechnik, Studiotechnik, Kamera, Aufzeichnung sowie Audio werden umfassend und aktuell dargestellt. 

Wandler für jede Schnittstelle ?

Erlangen Sie im Seminar eine genaue Kenntnis aller im professionellen Bereich aktuell verwendeten Medienschnittstellen. Wir zeigen an Beispielen, welche Signale darin transportiert werden und wovon die Kompatibilität der Signale und Schnittstellen abhängt. Dazu decken wir Unterscheidungsmerkmale von Adaptern, Wandlern sowie Konvertern verschiedener Hersteller auf und demonstrieren, an welcher Stelle Qualitätsverluste entstehen können und wie diese vermeidbar sind. Dabei gehen wir auch auf Unterschiede zwischen Geräten für Broadcast-Anwendungen und für die Veranstaltungstechnik ein.

Welche Standards müssen eingehalten werden ?

Mit der Kenntnis über den Aufbau der Video- und Audiosignale verstehen Sie alle Einstellungen und Menüpunkte Ihrer Hard- und Software, die für die Einhaltung von Standards oder Vereinbarungen zu korrekten Signalaustausch  wichtig sind. Dies untermauern wir mit vielen praktischen Beispielen.

Messen, aber wie ?

Wir räumen mit den seit Jahren überlieferten Mythen auf, die es bezüglich einer Waveform- und eines Vektorgramms gibt. Erlernen Sie die erweiterten Funktionen Ihrer Messgeräte, um Signalfehler schnell und sicher zu erkennen und optimieren Sie die Einstellung Ihrer Displays mit aktuellen Testsignalen. Stärken Sie so deutlich Ihr Beurteilungsvermögen von Bildern und Signalen. Dabei zeigen wir zusätzlich auch Möglichkeiten auf, wie im Fehlerfalle ein Signalfluss auch ohne aufwändige Technik kontrolliert werden kann.  

Wann ist Synchronität wichtig ?

Moderne Geräte nehmen uns mit integrierten Speichern oft das Problem einer Synchronisation von Geräten ab. Fehler, die durch Signal-Delays oder bei der Signalumschaltung entstehen, bleiben dabei oft im Verborgenen. Wir demonstrieren Ihnen alle Nachteile, die bei einer falschen Zusammenschaltung von Videoequipment entstehen können und zeigen beispielsweise, wie mit einem Studiotakt und verschiedenen Kabellängen und Gerätelaufzeiten korrekt getimed werden muss, um die Signale an Kreuzschienen oder Bildmischpulten fehlerfrei nutzen zu können.

Optimale Kamerabilder ?

Das Seminar vermittelt genaue Kenntnisse der Themen Lichtempfindlichkeit und der Kennlinie moderner Kameras. Zusammen mit den Fragen der Farbe, des Weißabgleichs und des Matchings lässt sich damit eine Grundlage natürlicher Bildwiedergabe auf Displays oder über Projektoren erreichen. Mit unseren Fakten und Hintergründen der Objektive und der Kameratechnik können Sie gezielt planen und produzieren.

Wie sind Aufzeichnungsformate aufgebaut ?

Im Seminar erfahren Sie grundlegende Unterscheidungsmerkmale aller aktuellen Aufzeichnungs- und Codierverfahren, unabhängig davon, ob es sich um Files oder um eine Bandaufzeichnung handelt. Wir klären die Hintergründe aller Bedien- und Menüfunktionen der Aufzeichnung und Wiedergabe wie sie bei Medienservern sowie bei Systemen zu finden sind, die auf Discs, Flash-Karten oder Bänder basierenden.

Sind 9 dB immer 9 dB ?

Bringen Sie Licht ins Dunkel der Tonpegelfragen. Wir setzen dazu alle Audionormen in eine feste Beziehung, die auch der praktischen Arbeit standhält. Ebenso erklären wir alle Audioschnittstellen, wie AES 3 und Embedded Audio und weisen auf mögliche Fehlerquellen hin.

Eine etwa 100-seitige Broschüre, dient Ihnen auch nach dem Seminarbesuch als Nachschlagewerk. Sie unterscheidet sich durch ihren modernen Aufbau und Praxisbezug von allen anderen Werken.

Weiterführende Veranstaltungen sind Videotechnik Spezial, Studiokamera und File-Technologie, die die jeweiligen Themen vertiefen. Noch unentschlossen? Dann finden Sie hier konkrete Fragestellungen, die in diesem Seminar geklärt werden.

Videotechnik

  • Auflösung
  • Bildpunkte
  • Bildformat
  • Austastung
  • Synchronisation
  • Videopegel
  • Zeilenabtastverfahren
  • Halbbildreihenfolge
  • Videonormen
  • Datenrate
  • Frequenzbandbreite
  • Sampling und Quantisierung
  • Farbe
  • Normwandlung

Signale

  • RGB-Signal
  • Luminanzsignal
  • Komponentensignal

Schnittstellen

  • SDI
  • Y, B-Y, R-Y
  • FBAS
  • Y/C
  • Scart
  • Display-Port
  • HDMI
  • DVI
  • VGA
  • Wandlung
  • Kompatibilität

Messen

  • Farbbalken
  • Oszillogramm
  • Vektorgramm
  • Videopegel
  • Testsignale
  • Überpegel

Displays

  • LC- und Plasmadisplay
  • Displayeinstellung
  • Betrachtungsbedingungen

Studiotechnik

  • Koaxialkabel
  • Signalanpassung
  • Signalentzerrung
  • Verteiler
  • Kreuzschiene
  • Laufzeiten
  • Studiotakt

Kamera

  • Objektiv
  • Sensor
  • Beleuchtungsstärke
  • Belichtungszeiten
  • Blende
  • Lichtempfindlichkeit
  • Verstärkung
  • Störabstand
  • Kamerakennlinie
  • Weißabgleich
  • Testtafel

Aufzeichnung

  • File-Aufzeichnung
  • Videocodierformate
  • MAZ-Formate
  • Farbabtastverfahren
  • Speicherkapazität
  • Festplatte
  • Professional Disc
  • Flash-Speicher
  • Blu-ray und DVD
  • Time Code
  • Audiotechnik 

Audio

  • Digitale und analoge Audiosignale
  • Störabstand und Dynamik
  • Audiopegel
  1. Warum sind die Komponentensignale verschiedener digitaler Schnittstellen nicht identisch?
  2. Welche Videoschnittstellen sind so inkompatibel, dass bei deren Kombination massive Verluste auftreten?
  3. Wie lassen sich Signalfehlerfehler mit und ohne Messgerät schnell identifizieren?
  4. Welche Videonormen sind für welche Produktionsformen am besten geeignet?
  5. An welchen Stellen hängen das Seitenverhältnis der Pixel mit der Bildqualtität zusammen?
  6. Wie lassen sich HDMI- und HDSDI-Signale wandeln, ohne dass die Qualität leidet?
  7. Reicht eine günstige Waveform-Software in der Praxis aus?
  8. Worin bestehen die Vorteile und wo liegen die Grenzen günstiger Videotechnik? 
  9. Welche Pegelwerte von 0%, 1%, 2% 100%, 102% oder 109% sind richtig? 
  10. Warum ist der SMPTE-Farbbalken in der Praxis oft besser geeignete als der EBU-Farbbalken?
  11. Wie lässt sich die Qualität von Wandlern und Konvertern mit einfachen Mitteln prüfen ?
  12. Welche Einstellungen sollten an einem Display mindestens vorgenommen werden?
  13. Worin bestehen die Qualitätsunterschiede verschiedener Kabeltypen?
  14. Worin können sich verschiedene Typen von Kreuzschienen grundsätzlich unterscheiden?
  15. Wie lässt sich rasch prüfen, ob ein Gerät extern synchronisiert ist?
  16. Welcher Objektivtyp passt zu welcher Kamera?
  17. Wovon hängen Auflösung und Schärfe einer Kamera ab?
  18. Wie lässt sich die korrekte Kennlinie deiner Kamera prüfen?
  19. Warum führt eine doppelte Lichtmenge nicht zu einem doppelten Videopegel?
  20. Wie lässt sich die notwendige Beleuchtungsstärke für ein Kamerabild ermitteln?
  21. Warum ist ein automatischer Weißabgleich nicht bei allen Beleuchtungsarten möglich?
  22. Wie kann man zwischen der Farbtemperatur einer Halle und eines Projektors vermitteln ?
  23. Welchen Vorteil bringt eine Kamerajustage vorab einer Produktion ?
  24. Welche Farben und Pegel eines Kamerasignals sind erlaubt? 
  25. Worin unterscheiden sich die verschiedenen File-Formate?
  26. Welche Probleme können durch eine Wandlung zwischen zwei Files auftreten?
  27. Welche Aufzeichnungsformate sollten für eine Produktion unbeding vermieden werden?
  28. Welche technischen Bedingungen sind für das Streaming oder Mastering einer Blu-ray wichtig?
  29. Wie wird der Time Code zwischen einer MAZ und einem File korrekt übermittelt?
  30. Welche Datenraten entstehen bei den aktuellen Aufzeichnungsnormen?
  31. Warum können zwei digitale Peakmeter unterschiedliche Pegel anzeigen?
  32. Welcher Pegel von -18, -9, 0, +4, +6 oder +9 dB ist der Normpegel?
  33. Warum läst sich Embedded Audio nicht immer einwandfrei zurückgewinnen? 

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*

Unverbindliche Option

Wenn Sie grundsätzlich an einer Teilnahme Interesse haben, Ihre Terminlage aber noch nicht vollständig überblicken können, empfehlen wir Ihnen, Ihren Seminarplatz kostenfrei und unverbindlich zu optionieren.

Für die Reihenfolge der Warteliste bei belegten Seminaren ist der Zeitpunkt Ihrer ersten Optionierung entscheidend. Können Sie nach der Optionierung eines Platzes nicht am Seminar teilnehmen, ist eine kostenfreie Stornierung jederzeit - auch telefonisch - möglich.

Verbindlich buchen

Die endgültigen Teilnahmeunterlagen mit Angaben zum Seminarort und zu den Seminarzeiten sowie die Rechnung erhalten Sie in der Regel 4-6 Wochen vor dem Seminar. Erst nach Eingang Ihrer Zahlung ist eine Teilnahme am Seminar bzw. am Workshop möglich.

Hotelbuchung

In unseren Vertragshotels steht ein begrenztes Zimmerkontingent zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Bitte buchen Sie rechtzeitig. Hotelbuchungen führen wir in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen durch. Reisen Sie nach 18.00 Uhr an, unterrichten Sie bitte das Hotel über Ihre verspätete Anreise. Bitte bezahlen Sie Ihre Zimmerrechnung direkt an das Hotel bzw. klären Sie dort vorher eine eventuelle Rechnungsübernahme durch Ihre Firma. Eventuelle Stornokosten des Hotels gehen vollständig zu Ihren Lasten.

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*