Anmelden

Netzwerkpraxis

Kurzbeschreibung:

2-tägiges Praxisseminar für Ingenieure und Techniker der Videotechnik.

Praktische Netzwerktechnik in der Video- und Audioumgebung.

  • Adressen
  • Subnetting
  • DHCP, DNS
  • Switch
  • Routing
  • TCP, UDP
  • CAT-Kabel und LWL
  • VLAN /intelligenter Switch
  • Quality of Service
  • Monitoring
  • Fehlersuche
  • Trainer

    Tobias Becker, Video- und Netzwerktechniker und Michael Mücher, Produktionsingenieur.

  • Teilnehmer

    Produktionsingenieuere, Bildingenieure, Bild- und Videotechniker sowie Fachplaner. Maximal 12 Personen.

  • Termine

    • NWP 9, Hamburg – 28. (Mittwoch) - 29. Juni 2017 (Donnerstag)
    • NWP 10, Hamburg – 28. (Donnerstag) - 29. September 2017 (Freitag)

    1.Tag 10-18.30 Uhr, 2.Tag 9-17.30 Uhr.

    Termine und Angebote als Inhouse-Schulung auf Anfrage.

  • Kosten

    775 € zuzügl. MwSt. inklusive Seminarmaterial sowie Seminargetränke und Mittagessen.

Das Seminar richtet sich an alle Praktiker/innen der Video-, Audio und Veranstaltungstechnik, die ihre Kenntnisse der Netzwerktechnik auf eine solide Basis stellen möchten.

Wieviel Theorie ist notwendig?

Ziel der Veranstaltung ist es, ein grundsätzliches Verständnis aller praxisrelevanten Netzwerkthemen zu schaffen. Es soll die Fähigkeit erlernt werden, kleine und mittlere Netzwerke aufzubauen, zu verstehen und zu betreiben.

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen verzichtet unser Seminar auf den klassischen theoretischen Aufbau. Alle Themen werden in Zusammenhängen besprochen, die sich beim praktischen Aufbau und Betrieb eines Netzwerks ergeben. Dabei steht immer der Bezug zur Video- und Audiotechnik im Vordergrund.

Wer redet mit wem?

An verschiedenen Versuchsaufbauten demonstrieren wir das Prinzip von TCP/IP, wie und welche Adressen vergeben werden und über welche Ebenen die Geräte miteinander kommunizieren. Dabei schaffen wir Klarheit im Umgang mit IP-Adressen, intelligenten Switchen, Routern, verschiedenen Schichten und Protokollen.
Durch diese Kenntnisse wird es Technikern wie Projektleitern möglich, Schnittstellen einwandfrei zu definieren und Fehler einzugrenzen.

Welche Hardware?

Neben einem Überblick der physikalischen Verbindungen über CAT und LWL erhalten Sie auch zu relevanten anderen Geräten Auswahlkriterien für eine optimale Kombination des Equipments. Sinnvolle Messtechnik wird demonstriert.

Was muss am Rechner konfiguriert werden?

Alle wichtigen Betriebssysteme konfigurieren wir gemeinsam und sicher für den Studio- und Veranstaltungsalltag.

Wer switcht denn hier?

„Dumme Switche“ haben ausgedient und Intelligenz ist gefordert – von der Hardware und den Bedienern. Daher ist ein zentrales Thema Konfiguration und Einsatz von VLANs. Die Konfiguration verschiedener Switche führen wir gemeinsam durch und klären die Fragen der Topologie, der Übertragungsgeschwindigkeiten, der Priorisierung und von Link Aggregation.

Keine Verbindung?

Für Praktiker gibt es überschaubare Lösungen, wie sie Netzwerke physikalisch und protokolltechnisch prüfen können. Zusätzlich simulieren wir in unserem Aufbau Fehler und vermitteln Ihnen eine Vorgehensweise zur Eingrenzung der Probleme.

Audio- und Videonetze?

Welche Anwendungen betreiben Sie? Dante, MediorNet oder Rocknet? Übertragungen per Mobilfunk oder DSL? Oder verbinden Sie verschiedene Studiokomponenten für deren Steuerung? Der letzte Teil des Seminars bezieht die allgemeine Netzwerktechnik ein, insbesondere bezogen auf die genannten Systeme, und stellt gängige Anwendungsszenarien in den Mittelpunkt.

Mit dem Besuch unseres Seminars sind Sie umfassend gerüstet für den kommenden Umstieg der Video- und Audiotechnik in die IT-Welt. Wundern Sie sich nicht länger über "Netzwerkphänomene", sondern tragen Sie mit Knowhow zur Lösung bei!

Beim Seminar erhalten Sie unser 40-seitiges Handbuch “Netzwerkpraxis für die Video- und Audiotechnik“.

Adressierung

  • MAC-Adresse
  • IP-Adresse
  • Private Adresseräume
  • ARP
  • Ping
  • IPv4, IPv6
  • Subnetting
  • VLSM
  • Multihoming
  • DHCP
  • Link Local
  • Bonjour, Zero Config
  • DNS-Dienst, mDNS, .local
  • Unicast, Multicast, Broadcast

Netzwerk-Aufbau

  • OSI-Modell
  • Port
  • Socket
  • TCP / UDP

Hardware

  • Switch
  • Duplex-Verfahren
  • Uplink
  • Link Speed
  • Switch Capacity
  • Router
  • Priorisierung
  • NAT
  • Gateway 
  • Bridge Mode

Verkabelung

  • Kupferkabel CAT 5 bis 8.2
  • RJ45 und GG45
  • Power over Ethernet
  • Crossover-Kabel
  • Lichtwellenleiter
  • SFP-Modul

VLAN und intelligenter Switch

  • Managed Switch
  • Beurteilung Hardware
  • Konfiguration

Topologie

  • Stern, Ring
  • Core- / Edge-Switch
  • QoS / Quality of Service
  • Rapid Spanning Tree
  • Link Aggregation
  • Trunking

Netzwerkmanagement

  • Vorgehensweise
  • Systematik
  • Ping
  • IP-Scanning
  • Wireshark
  • SMNP
  • Bandbreitenverwaltung
  • Leistungsmessung
  • Traceroute

Fehlersuche

  • Vorgehensweise
  • Systematik
  • Mess- und Prüftechnik

Anwendungsbeispiele

  • Audio- und Video-Netzwerke
  • IPTV und Streaming
  • RockNet, Dante, MediorNet
  • Audio Video Bridging
  • HDBaseT

Das Seminar beantwortet unter anderem folgende Fragen:

  1. Wie findet man die IP-Adresse eines unbeschrifteten Geräts heraus?
  2. Was muss bei der Echtzeit-Nutzung durch mehrere Anwender beachten werden?
  3. Warum ist die Aussage „Ich brauche ein CAT-Verbindung“ nicht eindeutig?
  4. Welche Regeln gibt es bei der Adressvergabe?
  5. Was muss ein Praktiker vom OSI-Schichtenmodell wirklich wissen?
  6. Welche Fehler können durch eine falsche Subnet-Maske auftreten?
  7. Welche Vorteile hat der Bridge-Mode?
  8. Was genau macht ein gemanagter Switch?
  9. Wie werden Rechner für das Netzwerk korrekt konfiguriert?
  10. Was passiert bei falsch verdrillten Adern im CAT?
  11. Welche Wege nimmt ein Datenpaket und wo kann ich zuhören?
  12. Welche Messgeräte sind für jede Netzwerk-Verkabelung empfehlenswert?
  13. Was tun, wenn ein Gerät nicht auf Ping reagiert?
  14. Welche Strategien gibt es bei der Fehlersuche?

"Vielen Dank für das sehr informative und unterhaltsam dargebotene Seminar, in dem viele Zusammenhänge und nicht nur Basiswissen vermittelt wurden."

– Peter Petschull, Broadcast Solutions, Mai 2016

-----

"Besten Dank für das interessante und aufschlussreiche Seminar zur Netzwerkpraxis.

Trotz einer gewissen Vorbildung im Bereich der Netzwerktechnik und meiner Bachelorarbeit im Bereich der Systemintegration von Dante Audionetzwerken, nehme ich neue Erkenntnisse sowie hilfreiche und praxisnahe Tipps für kommende Projekte im Bereich audiovisueller Netzwerke mit auf meinen Weg.

Vor allem der Überblick an Möglichkeiten für eine professionelle Vorbereitung von netzwerkgestützten Projekten, aber auch die unterschiedlichen Möglichkeiten und Tools um laufende Netzwerke zu analysieren, zu monitoren, zu optimieren und zu schützen, waren für mich sehr aufschlussreich."

Daniel Schiffner, Wireworx GmbH, Januar 2016

-----

"Nein, mitleidig schauen sie nicht, die Experten der Bits und Bytes. Aber wir spüren schon, das sie wissen, dass wir nicht wirklich verstehen, über was sie da reden.

Seit dem Seminar "Netzwerktechnik" ist das zumindest für mich vorbei. Übersichtlich, kompakt und verständlich konnte ich meinem Halbwissen auf die Sprünge helfen. Fast spielerisch haben die Teilnehmer mit den Kommandozeilen hantiert und sind in die Welt der Netzwerke eingetaucht.

Natürlich, in zwei Tagen wird man nicht zum Netzwerkprofi aber ein Einstieg ist es allemal. Der Versuch, vor dem Seminar ein Fachbuch zu lesen, ist kläglich gescheitert. Ich habe das Buch jetzt noch einmal zur Hand genommen und siehe da, die Worte und Sätze werden verständlich. Das der Dozent ein Mann aus der Praxis und sogar aus der Branche ist, erleichtert die Kommunikation und es werden schnell Bezüge zur eigenen Arbeitsumgebung gefunden.

Mir hat es Spaß gemacht und ich habe viel dazu gelernt. Wie sagt man heute: Daumen hoch. "

Klaus Kuka, TV-Skyline, Oktober 2015

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*

Unverbindliche Option

Wenn Sie grundsätzlich an einer Teilnahme Interesse haben, Ihre Terminlage aber noch nicht vollständig überblicken können, empfehlen wir Ihnen, Ihren Seminarplatz kostenfrei und unverbindlich zu optionieren.

Für die Reihenfolge der Warteliste bei belegten Seminaren ist der Zeitpunkt Ihrer ersten Optionierung entscheidend. Können Sie nach der Optionierung eines Platzes nicht am Seminar teilnehmen, ist eine kostenfreie Stornierung jederzeit - auch telefonisch - möglich.

Verbindlich buchen

Die endgültigen Teilnahmeunterlagen mit Angaben zum Seminarort und zu den Seminarzeiten sowie die Rechnung erhalten Sie in der Regel 4-6 Wochen vor dem Seminar. Erst nach Eingang Ihrer Zahlung ist eine Teilnahme am Seminar bzw. am Workshop möglich.

Hotelbuchung

In unseren Vertragshotels steht ein begrenztes Zimmerkontingent zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Bitte buchen Sie rechtzeitig. Hotelbuchungen führen wir in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen durch. Reisen Sie nach 18.00 Uhr an, unterrichten Sie bitte das Hotel über Ihre verspätete Anreise. Bitte bezahlen Sie Ihre Zimmerrechnung direkt an das Hotel bzw. klären Sie dort vorher eine eventuelle Rechnungsübernahme durch Ihre Firma. Eventuelle Stornokosten des Hotels gehen vollständig zu Ihren Lasten.

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*