Anmelden

File-Technologie

Kurzbeschreibung:

2-tägiges Kompaktseminar für File-Techniker,  Data Wrangler und Cutter.

Fachwissen zu Formaten, zur Codierung, Wiedergabe und Kompatibilität von Files.

  • Files
  • Container
  • Codecs
  • Video- und Audioqualität
  • Datenreduktion
  • Kompatibilität
  • Konvertierung
  • Metadaten
  • Player
  • Trainer

    Ronald Söthje, Ingenieur für Medientechnik, Michael Mücher, Produktionsingenieur

  • Teilnehmer

    Ingenieure, Techniker, Material Manager, Data Wrangler, Cutter und Editoren. Maximal 12 Personen.

  • Termine

    • FT 32, Hamburg – 27. (Montag) - 28. November 2017 (Dienstag)
    • FT 33, Hamburg – 23. (Montag) - 24. April 2018 (Dienstag)

    1.Tag 10-18.30 Uhr, 2.Tag 9-17.30 Uhr.

    Weitere Termine und Anfragen als Inhouse-Veranstaltung auf Anfrage.

  • Kosten

    775 / 680 € zuzügl. MwSt. inklusive 100-seitiger, farbiger Broschüre sowie Seminargetränke und Mittagessen. Reduzierter Preis gilt bei gleichzeitiger Buchung mehrerer Seminarplätze.

Das zweitägige Intensivseminar vermittelt technisches Praxiswissen aller Standards und Formate sowie den Umgang, Aufzeichnung, Wiedergabe und Konvertierung von Files. Es richtet sich an diejenigen, die Video- und Audio-Files erstellen, transferieren, wandeln oder prüfen.

Alles klar mit MPEG & Co. ?

Das Seminar differenziert alle in der Videoproduktion und beim Fernsehen verwendeten Typen von Video- und Audio-Files. Dabei werden die Anwendungsmöglichkeiten und die Qualitäten kategorisiert sowie zwischen für professionelle oder für Consumer-Anwendungen und zwischen für die Produktion oder die Distribution geeigneten File-Typen unterschieden. Mit dieser Einordnung wird klar, auf welchen Standards die Formate der Hersteller Sony, Panasonic, Apple oder Avid basieren und wo die Möglichkeiten sowie Grenzen der File-Kompatibilität liegen.

Was steckt in einem MOV ?

Sowohl in MXF und MOV als auch in AVC-Intra oder XAVC stecken verschiedene Metadaten. Wir zeigen, wie diese Daten zu interpretieren und wie verlässlich sie sind, sowie unter welchen Umständen sie zur Klärung der Kompatibilität der Files zu Playern, Servern oder Speichermedien beitragen.

Brauchen Files einen Farbbalken ?

Die Vorgehensweise beim Im- und Export legen viele Schnittsysteme und Codierlösungen nicht offen. Dies kann zu massiven Fehlern bei Videopegeln, den Farbenräumen, der 8/10-Bit-Wandlung und der Halbbildfrage führen. Viele dieser Fehler sind während der Bearbeitung oder beim File-Transfer nicht zu erkennen. Adobe spricht z.B. von der Möglichkeit eines sogenannten "Gamma-Shifts". Wir zeigen Beispiele und benennen Möglichkeiten, wie diese Fehler vermieden werden können und das File videotechnisch korrekt erzeugt werden kann.

Was ist an MPEG-4 und H.265 besser?

Sie erhalten verständliche Hintergrundinfos darüber, worin sich die einzelnen Formate unterscheiden und wie die Verbesserungen in Datenmenge und Bildqualität erzielt werden. Damit wird deutlich, dass die Angabe der Datenrate oder die Formatbezeichnung allein keine ausreichenden Ordnungsmerkmale sind.

CAVLC oder CABAC?

Tappen Sie bei unverständlichen Begriffen nicht weiter im Dunkeln. Zu den Themen Datenkompression und Datenreduktion differenzieren wir die für die Codierung verwendeten Werkzeuge. Damit lassen sich die Paramter und Menüpunkte einer Codier-Software gezielt beeinflussen, um für die gewünschte Norm und Bildqualität eine möglichst geringe Datenrate zu erzielen.

Warum lassen sich manche Files nicht abspielen?

Die File-Formate liegen in einer breiten Palette möglicher Varianten vor. Mit einer Differenzierung zwischen Containern, File- und Codierformaten sowie einer Erklärung, wie die Codecs, die Player und das Betriebssystem eines Rechners zusammenspielen, lassen sich nicht nur die Abspielfähigkeit des Files, sondern auch dessen Kompatibilität erkennen.

Was tun, wenn nichts mehr geht?

Der interne Aufbau von Files, insbesondere der von MXF, ist sehr komplex. Für jeden User gibt es einen Punkt, an dem sein File-Wissen endet. Wir zeigen die Grenze auf, bis zu der sich die Befassung mit der Problematik lohnt.

Erlangen Sie im Umgang mit Files und den Datenformaten die gleiche Sicherheit, die Sie in der Vergangenheit mit den Video- und MAZ-Formaten hatten und verlassen Sie sich nicht auf Überlieferungen. Unsere speziell für dieses Seminar geschriebene, ca. 115-seitige "Handbuch der File-Technologie" fasst alle Seminarinhalte in verständlicher Form zum Nachlesen zusammen und wird stets aktuell gehalten.

Alle grundlegenden und umfassenderen Fragen der Video- und Kameratechnik sowie der Aufzeichnung werden für Praktiker im Seminar Videotechnik Operating besprochen.

File-Qualität

  • Video- und Audionormen
  • Interlaced und Progressive
  • Halbbildreihenfolge
  • Bearbeitungsfähigkeit
  • Datenrate
  • Datenreduktionsfaktor

Verfahren

  • Pixeldezimation
  • DPCM
  • DCT
  • DWT
  • Group of Pictures
  • CAVLund CABAC

Handling

  • Metadaten
  • Umformatierung
  • Transcodieren
  • Wrappen
  • Hardware
  • Mediaplayer 

Standards 

  • H.265, H.264, H.263, H.262, H.261
  • MPEG-H, MPEG-4, MPEG-2,  MPEG-1
  • JPEG 2000
  • Motion-JPEG
  • VC-1,2,3

Formate

  • XAVC und XDCAM
  • HDCAMSR und HDCAM SR Lite
  • AVC-Ultra und AVC-Intra
  • DNxHD und ProRes
  • DVCPRO und AVC
  • WMV und DivX, XVid
  • Cinepak
  • VP8

Container

  • MXF und GXF
  • AAF und OMFI
  • AVI und Quicktime
  • MPEG-4 und MPEG-2
  • WMV
  • FLV
  • WebM
  • Matroska

 

  1. Wodurch ist MPEG-4 effektiver als MPEG-2?
  2. Was unterscheidet die Formate AVC-Intra 100 und MPEG-4?
  3. Welche Formate eignen sich am besten für 4K, welche sind besonders effektiv? · 
  4. Warum ist dein Format durch die Angabe von H.265 nicht ausreichende beschrieben?
  5. Warum entstehen Halbbildlagenfehler nur bei bestimmten Files?
  6. Warum ist es manchmal dringen nötig, Files mit einem Farbbalken zu versehen ?
  7. Wie lässt sich der Time Code eines Files nachträglich ändern?
  8. Warum können Files des gleichen Formats unterschiedliche Qualitäten aufweisen?
  9. Welche Gefahr birgt die Nutzung des VLC-Players?
  10. Welche Vorgaben an Files sollten für eine kompatible benannt werden?
  11. Welche der MXF-Varianten werden heute und in Zukunft verwendet?
  12. Wie kopiert man am sichersten Material von Flash-Karten auf Festplatten?
  13. Welches Format eignet sich am besten für das Streaming?
  14. Wie geht man mit 8-Bit-Formaten um?
  15. Gibt es auch Container für Audio?
  16. Wie erreicht man zu den Herstellerformaten kompatible Files?
  17. Welche Lösungen gibt es, wenn Files nicht abspielbar sind?
  18. Welche MXF-Spezifikatioinen verwenden die Rundfunkanstalten?
  19. Wie lassen sich Files mit unreduzierter auf Rechnern mit anderer Hardware wiedergeben?
  20. Lässt sich die Wiedergabefähigkeit eher mit dem Codec oder dem Container beeinflussen?
  21. Warum haben die älteren Formate ProRes und DNxHD heute immer noch eine Bedeutung?
  22. Warum sollte man von der Anlieferung eines AVC-HD-Files abraten?
  23. Welche Parameter führen bei der Codierung zu kleinen Dateien?
  24. Welche Fehler im Bild können auf die Datenreduktion zurückgeführt werden ?
  25. Warum ist nicht die Prozessorgeschwindigkeit für eine optimale File-Wiedergabe entscheidend? 
  26. Welche Files dürfen umbenannt werden und welche sind danach nicht mehr lesbar ?
  27. Warum können File mit geringer Datenrate trotzdem visuell besser aussehen als andere?
  28. Wie verlässlich sind die Metadaten eines Files?
  29. Was macht die Analyse eines Files so schwierig? 
  30. Warum sollte man mit einem Schnittsystem nicht grundsätzlich Umwrappen oder Transcodieren ?
  31. Wie lässt sich bei der Herstellung einer Blu-ray die Bildqualität optimieren?
  32. Warum sollte die Grafikkarte nicht grundsätzlich für die File-Codierung verwendet werden?

"Das Seminar File-Technologie wurde außerordentlich humorvoll und gut strukturiert abgehalten und die Inhalte anschaulich und im Hirn bleibend vermittelt. Meine anfänglich reservierten Erwartungen zu diesem Thema wurden schon in den ersten Stunden mit nordischem Charme in großes Interesse und Wissbegierigkeit umgewandelt. Das ist eine großartige Leistung. Ich freue mich auf mehr Seminare von BET in der Zukunft. Danke"

- Pit Syring, MDR, Juni 2016

                                                                        -----

"Ich fand das Seminar File-Technologie sehr praxisbezogen. Es wurde über aktuelle Probleme gesprochen, die im Umgang mit File-Workflows immer neue Herausforderungen an die Mitarbeiter stellen. Es gab nützliche Infos wie man sich im Dschungel der Files besser zurechtfinden kann. Vielen Dank!"

- Daniel Kutscher, ZDF, Mai 2016

 

 

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*

Unverbindliche Option

Wenn Sie grundsätzlich an einer Teilnahme Interesse haben, Ihre Terminlage aber noch nicht vollständig überblicken können, empfehlen wir Ihnen, Ihren Seminarplatz kostenfrei und unverbindlich zu optionieren.

Für die Reihenfolge der Warteliste bei belegten Seminaren ist der Zeitpunkt Ihrer ersten Optionierung entscheidend. Können Sie nach der Optionierung eines Platzes nicht am Seminar teilnehmen, ist eine kostenfreie Stornierung jederzeit - auch telefonisch - möglich.

Verbindlich buchen

Die endgültigen Teilnahmeunterlagen mit Angaben zum Seminarort und zu den Seminarzeiten sowie die Rechnung erhalten Sie in der Regel 4-6 Wochen vor dem Seminar. Erst nach Eingang Ihrer Zahlung ist eine Teilnahme am Seminar bzw. am Workshop möglich.

Hotelbuchung

In unseren Vertragshotels steht ein begrenztes Zimmerkontingent zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Bitte buchen Sie rechtzeitig. Hotelbuchungen führen wir in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen durch. Reisen Sie nach 18.00 Uhr an, unterrichten Sie bitte das Hotel über Ihre verspätete Anreise. Bitte bezahlen Sie Ihre Zimmerrechnung direkt an das Hotel bzw. klären Sie dort vorher eine eventuelle Rechnungsübernahme durch Ihre Firma. Eventuelle Stornokosten des Hotels gehen vollständig zu Ihren Lasten.

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*