Anmelden

Faktencheck IP - Mehrwert und Aufwand

Kurzbeschreibung:

1-tägige Kompaktveranstaltung, die den derzeiten Stand und die zukünftige Entwicklungen beim Übergang von SDI in die Netzwerktechnik beschreibt.

  • Datenraten
  • Transceiver
  • SMPTE 2110, 2022
  • AMWA, NMOS IS
  • PTP / SMPTE 2059
  • Synchonisation
  • Timing
  • Multicast
  • Switching
  • Hardware
  • Trainer

    Tobias Becker und Michael Mücher

  • Teilnehmer

    Mitarbeiter der Bereiche Technik und Produktion.

  • Termine

    • IP 2, Köln – 16. (Freitag) - 16. März 2018 (Freitag)
  • Kosten

    395 € / 355 € zzgl. MwSt. inklusive Kursmaterial, Seminargetränke und Mittagessen. Reduzierter Preis bei einer gleichzeitigen Buchung mehrerer Seminarplätze.

Was haben wir in der Praxis vom Umstieg auf IP zu erwarten? Geht es dabei um reine Kostenersparnis? Eröffnet die IP-Technik neue Produktionsformen? Bedeutet das die völlige Abkehr von etablierter Videotechnik? Benötigen wir zukünftig nur noch IT-Spezialisten? Wann lohnt sich ein Umstieg? Ist IP-Technik künftig Plug-and-Play?

Der IP-Faktencheck spricht Klartext und das für alle, die keine IT-Spezialisten sind. Unsere eintägige Veranstaltung erläutert, wo Ihre Erfahrung in der Videotechnik noch greift und wo neue Denkmodelle geschaffen werden müssen. In bewährter BET-Qualität klären wir alle Fragen der Technik und Produktion.

Mit welchen Datenraten gehen wir um?

Begrenzendes Element von SDI über Netzwerrke war bisher immer die Datenmenge. Erfahren Sie, welche Datenraten in der Praxis tatsächlich benötigt werden und in welcher Form IP-Technik für höhere Auflösungen als HD zur Verfügung steht. Wir zeigen auf, ob es sinnvoll ist, Datenreduktion auch im Studio anzuwenden. Dabei stellen wir auch das SDI-Signal zur Disposition. Wie werden wir künftig mit Zusatzdaten umgehen? Wie werden Metadaten transportiert?

Gibt es nur noch eine Norm?

Während der letzten Jahre sind viele Entwicklung an uns vorbeigezogen. AVB, VSF, SMPTE, AMWA, viele Gremien haben sich viel Mühe gemacht. Auch wenn sich abzeichnet, dass nicht alle Überlegungen zukünftig zum Einsatz kommen, zeigt eine Unterschiedung dennoch, wie die Hersteller reagieren, welche existierenden proprietären Lösungen weiter verwendet werden und welche Möglichkeiten der Wandlung oder der Kooexistenz es gibt.

Kreuzschiene oder Switch?

Eine der meistdiskutierten Fragen beschäftig sich mit der Ablösung etablierter Strukturen der Signalverteilung. Wir zeigen alle Vor- und Nachteile der System auf und benennen, für wen und wann sich ein Umstieg lohnt. Dabei ist nicht immer nur ein Kostenaspekt gemeint. Die dabei verwendete Netzwerktechnik wird auf einem für alle verständlichen Niveau vermittelt.

Wie geht Synchronisation?

Eine der größten Veränderungen liegt in den Bereichen Timing, Synchronisation und Latenz.Time Code, Tri Level Sync und Takthierachiene wachsen zu einem Ganzen zusammen. Wir erklären diese neuen Zusammenhänge mit Modellen etablierter Technik und zeigen den Übergang vom Black Burst zum PTP

Schalten und Walten ohne Störungen?

Keine Videokreuzschiene schaltet SDI-Signale völlig störungsfrei. Ein Switch kann Datenpakete jedoch kontinuierlich transportieren. Trotzddem ist ein rasches und präzises Umschalten von Datenströmen noch nicht überall gelöst. Wir zeigen die verschiedenen Möglichkeiten, die teilweise in den Normen untergebracht ins und propprietären Lösungen.

Dass wir reisen ist klar: die IP-Technologie wird kommen. Die Frage ist nur, wann und wann welcher Stelle jetzt bereits schon eib Übergang möglich, sinnvoll und wirtschafltich ist. Erfahren Sie bei unserem Seminar den aktuellen Stand und alle Aspekte, die Sie bei einer Entscheidungsfindung unterstützen.

Komprimiertes Fachwissen der Netzwerktechnik für Kollegen der Video- und Audiotechnik, die Ihr Kenntnisse auf eine solide Grundlage heben wollen, empfehlen wir unser Seminar Netzwerkwerkpraxis.

Video

  • Datenraten UHD/HD
  • SDI-Signale für IP
  • V-Lücke in IP-Signalen

Normen

  • SMPTE 2110
  • SMPTE 2022
  • VSF TR-03/04

Netzwerktechnik

  • Layer 2/ Layer 3
  • Multihoming
  • Priorisierung

Synchronisation

  • Frequenz und Phasenlage
  • PTP / IEEE1558
  • SMPTE 2059

 

 

 

  1. Welche Normen werden zukünftig verwendet ?
  2. Welchen anderen Aufbau haben die Videosignale, die über IP verschickt werden ?
  3. Welche Datenraten sind bereits für die Zukunft beschlossen ?
  4. Müssen Studiosignale künftig komprimiert werden ?
  5. Wie entwickeln sich die Datenraten in den Netzwerken ?
  6. Für welche Produktionsformen ist der Übergang von SDI zu IP wirklich sinnvoll ?
  7. Warum revolutioniert IP alle Synchronisationsfragen ?
  8. Warum ist PTP nicht der neue Black Burst?
  9. Wo steckt der V-Impuls im IP-Signal ?
  10. Sind Testzeilen, Rotlicht, GPI in IP-Video möglich?
  11. Gibt es spezielle Datenpakete für Video ?
  12. Welche Fehler sind durch die Zerleguung von Videosignalen in Datenpakete zu erwarten ?
  13. Warum verändert sich die Betrachtungsweise in Bezug auf Latenzfragen ?
  14. Warum muss bei IP keine Phasenlage mehr eingestellt werden ?
  15. Können wirklich Standard-Switche eingesetzt werden ?
  16. Wann ist ein Switch billiger als eine Kreuzschiene ?

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*

Unverbindliche Option

Wenn Sie grundsätzlich an einer Teilnahme Interesse haben, Ihre Terminlage aber noch nicht vollständig überblicken können, empfehlen wir Ihnen, Ihren Seminarplatz kostenfrei und unverbindlich zu optionieren.

Für die Reihenfolge der Warteliste bei belegten Seminaren ist der Zeitpunkt Ihrer ersten Optionierung entscheidend. Können Sie nach der Optionierung eines Platzes nicht am Seminar teilnehmen, ist eine kostenfreie Stornierung jederzeit - auch telefonisch - möglich.

Verbindlich buchen

Die endgültigen Teilnahmeunterlagen mit Angaben zum Seminarort und zu den Seminarzeiten sowie die Rechnung erhalten Sie in der Regel 4-6 Wochen vor dem Seminar. Erst nach Eingang Ihrer Zahlung ist eine Teilnahme am Seminar bzw. am Workshop möglich.

Hotelbuchung

In unseren Vertragshotels steht ein begrenztes Zimmerkontingent zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Bitte buchen Sie rechtzeitig. Hotelbuchungen führen wir in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen durch. Reisen Sie nach 18.00 Uhr an, unterrichten Sie bitte das Hotel über Ihre verspätete Anreise. Bitte bezahlen Sie Ihre Zimmerrechnung direkt an das Hotel bzw. klären Sie dort vorher eine eventuelle Rechnungsübernahme durch Ihre Firma. Eventuelle Stornokosten des Hotels gehen vollständig zu Ihren Lasten.

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*