Anmelden

Display-Technologie

Kurzbeschreibung:

1 tägiges Expertenseminar für Messtechniker, Bildingenieure und Bildtechniker.

Abgleich, Angleich, Messung und Betrieb moderner Displays.

  • Parameter
  • Display-Typen
  • Betrachtungsbedingungen
  • Testsignale
  • Messgeräte
  • Farbe
  • Look-up Tables
  • Bewegtbildauflösung
  • Deinterlacing
  • Betriebsmodi
  • Trainer

    Matthias Wilkens, Bildingenieur.

  • Teilnehmer

    Bildingenieure, Bildtechniker, 1.Kameraleute, Lichtdesigner, maximal 12 Teilnehmer.

  • Termine

    • DISP 3, Köln – 09. Mai 2017 (Dienstag)

    1 Tag 10 - 18.30 Uhr.

    Weitere Termine und Inhouse-Angebote auf Anfrage.

  • Kosten

Das Seminar beschäftigt sich nicht mit dem grundsätzlichen Aufbau der Display-Typen, sondern ausschließlich mit allen praktischen Fragen, der Betrachtung und Einstellung, die für den täglichen Betrieb notwendig sind.

Müssen Kontrast und Helligkeit noch manuell eingestellt werden?

Trotz automatisch ablaufender Testprozeduren mit aufwändigen und teuren Messgeräten ist im täglichen Betrieb die Überprüfung der Leuchtdichte, des Schwarzwerts und des Kontrasts notwendig. Wir zeigen an diversen Testbildern, wie dies trotz unterschiedlicher Einstell-Philosophien der Hersteller für verschiedene Betrachtungsbedingungen schnell und sicher gelingt.

Welche Qualitäten werden in der Praxis benötigt?

Sowohl für die Nutzung bei der Kameraaussteuerung, als auch in der Bearbeitung oder Farbkorrektur stellt sich die Qualitätsfrage. Doch welche Parameter haben eine Auswirkung auf praktische Zusammenhänge? Wir demonstrieren im Seminar Auswirkungen der Quantisierung, des Prozessings und der Farberzeugung an Displays verschiedener Hersteller in verschiedenen Preissegmenten.

Welche Auswirkungen hat ein falsches Gamma?

Von der Gamma-Kurve und vom Gamma-Wert hängt vor allem der visuelle Eindruck von Hauttönen ab. Wir demonstrieren, warum welche Gamma-Werte unter neueren Gesichtspunkten notwendig geworden sind und wie sich das Gamma eines Displays überprüfen lässt, wenn die Daten nicht zu stimmen scheinen.

Gleiche Farbe bei verschiedenen Displays?

Auch wenn die Einstellung des Weißabgleichs in vielen Fällen automatisiert ist, sind visuell Unterschiede feststellbar. Vor allem beim Betrieb und Angleich verschiedener Displays zeigen wir, wie sich der gemessene Weißpunkt von der D65-Norm unterscheiden muss, damit bei verschiedenen Backlight-Technologien ein gleicher Farbeindruck besteht.

Neue Kennlinie?

Die Kennlinien moderner Displays haben keinen trivialen Verlauf, wie dies früher bei Röhrenmonitoren der Fall war. Wir zeigen, welcher Aufwand – wie beispielsweise Look Up-Tables – notwendig ist, um die Helligkeit und die Farbwiedergabe zu kontrollieren und zwischen verschiedenen Displays anzugleichen. 

Farbe bei 4K?

Alle modernen Displays können deutlich mehr Farben darstellen, als für HD notwendig ist. Wir demonstrieren, über welche nativen Farben Wide Gamut-Displays verfügen und wie diese im Zusammenhang mit Rec.2020 und den 4K-Normen genutzt werden.

Für eine rasche Überprüfung der wichtigsten Parameter haben wir spezielle Testbilder entwickelt, die sich von denen der Normungsgremien durch praktische Bezüge deutlich unterscheiden. Jeder Teilnehmer erhält einen Zugang zu den entsprechenden Daten.

Parameter

  • Kontrastvermögen
  • Leuchtdichte
  • Schwarzwert
  • Backlight
  • Quantisierung
  • Latenz
  • Headroom
  • LC-Stufen
  • Gamma-Wert
  • Gamma-Kurven
  • Blickwinkligkeit

Displays

  • LC-Displays
  • OLEDs
  • Display-Klassen
  • Normen
  • Schnittstellen
  • Betrachtungsbedingungen
  • Umgebungsleuchtdichte
  • Simultankontrast
  • Betrachtungsabstand
  • Safe-Area

Testsignale

  • PLUGE
  • Kontrasttestbild
  • Pegeltestbild (BT 03)
  • Farbsättigungstestbild

Farbe

  • EBU 709 / Rec.2020
  • Simulierte Farben
  • Farbtemperatur
  • Farbmanagement
  • Look up Table
  • Messgeräte
  • Prinzip
  • Genauigkeit

Bewegtbildauflösung

  • Interlaced-Modi
  • Black Line Insertion
  • Black Field Insertion
  • Deinterlacing
  • "100 Hz"-Technologie
  1. Warum führen gleiche Messwerte zweier Displays nicht zu demselben Bildeindruck?
  2. Wie funktionieren LC-Displays ohne Backlight-Regler?
  3. Welche Deinterlacing-Modi für welche Anwendungsfälle?
  4. Welche Empfehlungen gibt es für gute Betrachtungsbedingungen?
  5. Nutzen Displays den SDI-Headroom?
  6. Wie passt man Displays verschiedener Hersteller und Technologien aneinander an?
  7. Worin unterscheiden sich die Proben?
  8. Wie muss ein Abgleich von Displays im On bei Kunst- und Tageslicht vorgenommen werden?
  9. Warum ist es trotz moderner automatischer Messungen ein manueller Abgleich notwendig?
  10. Warum kann ein 10-Bit-Display keine 10 Bits zeigen?
  11. Warum entstehen unterschiedliche Bilder trotz identischer Gamma-Werte?
  12. Lässt sich der Weißabgleich mit einem Farbtemperatur-Messgerät prüfen?
  13. Welche alternativen Messgeräte gibt es zu teuren Varianten?
  14. Unter welchen Betrachtungsbedingungen ist die Blickwinkligkeit problematisch?
  15. Warum ist an der modernen Klassen-Einteilung anders als früher?
  16. Warum ist es gefährlich mit OLED-Display auszusteuern?
  17. Wie häufig müssen moderne Displays abgeglichen werden?
  18. Warum haben sich die Koordinaten der Grundfarben geändert?
  19. Wie kann man die Latenz der Displays messen?
  20. Ist eine interne Messung erlaubt?

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*

Unverbindliche Option

Wenn Sie grundsätzlich an einer Teilnahme Interesse haben, Ihre Terminlage aber noch nicht vollständig überblicken können, empfehlen wir Ihnen, Ihren Seminarplatz kostenfrei und unverbindlich zu optionieren.

Für die Reihenfolge der Warteliste bei belegten Seminaren ist der Zeitpunkt Ihrer ersten Optionierung entscheidend. Können Sie nach der Optionierung eines Platzes nicht am Seminar teilnehmen, ist eine kostenfreie Stornierung jederzeit - auch telefonisch - möglich.

Verbindlich buchen

Die endgültigen Teilnahmeunterlagen mit Angaben zum Seminarort und zu den Seminarzeiten sowie die Rechnung erhalten Sie in der Regel 4-6 Wochen vor dem Seminar. Erst nach Eingang Ihrer Zahlung ist eine Teilnahme am Seminar bzw. am Workshop möglich.

Hotelbuchung

In unseren Vertragshotels steht ein begrenztes Zimmerkontingent zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Bitte buchen Sie rechtzeitig. Hotelbuchungen führen wir in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen durch. Reisen Sie nach 18.00 Uhr an, unterrichten Sie bitte das Hotel über Ihre verspätete Anreise. Bitte bezahlen Sie Ihre Zimmerrechnung direkt an das Hotel bzw. klären Sie dort vorher eine eventuelle Rechnungsübernahme durch Ihre Firma. Eventuelle Stornokosten des Hotels gehen vollständig zu Ihren Lasten.

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*