Anmelden

TV-Produktionsmethoden UHD/HD

Kurzbeschreibung:

3-tägiges Kompakt-Seminar für Herstellungs- und Produktions- und Aufnahmeleiter.

Ständig aktualisierte, herstellerunabhängige und umfassende Darstellung aller aktuellen Produktionsmittel und -abläufe moderner 4K- und HD-Produktionen unter technischen und wirtschaftlichen Aspekten.

  • Normen
  • Kamera
  • Aufzeichnung
  • Bearbeitung
  • Files
  • Außenübertragung
  • Leitungen
  • Trainer

    Michael Mücher, Produktionsingenieur.

  • Teilnehmer

    Produktionsleiter, Produktions- und Redaktionsassistenten, Aufnahmeleiter, Disponenten und Producer. Maximal 12 Personen.

  • Termine

    • TVP 74, Hamburg – 11. (Montag) - 13. Dezember 2017 (Mittwoch)
    • TVP 75, – 13. (Mittwoch) - 15. Juni 2018 (Freitag)

    1.Tag 10-17.30 Uhr, 2.Tag 9-17.Uhr, 3.Tag 9-17 Uhr.

    Weitere Termine und Anfragen als Inhouse-Veranstaltung auf Anfrage.

  • Kosten

    995 / 895 € zzgl. MwSt. inklusive 120-seitigem Kursmaterial, Seminargetränke und Mittagessen. Reduzierter Preis bei einer gleichzeitigen Buchung mehrerer Seminarplätze.

Das dreitägige Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Produktion und Disposition und gibt einen für Nichttechniker verständlichen Überblick über alle aktuell beim Fernsehen und in Videoproduktionen eingesetzten Produktionsmittel bis hin zu 4K/UHD.

Wie ist der Spagat zwischen Geld, Zeit und Qualität zu schaffen ?

In allen Bereichen der Fernseh- und Videoproduktion hat sich die Technik stark verändert. Für alle Bereiche gibt es Spezialisten. Jedoch werden viele der technischen Entscheidungen heute am Schreibtisch der Herstellungs- und Produktionsleitung gefällt, weil nur hier alle Zusammenhänge bekannt sind. Unser Seminar erklärt die für das Gesamtverständnis und eine optimale Kommunikation aller Bereiche notwendigen technischen Hintergründe und berücksichtigt dabei immer die wirtschaftlichen Aspekte.

Wir zeigen auf, mit welchem Aufwand an welchen Stellen einer UHD- oder HD-Produktion uu rechnen ist und wo gespart werden kann.

2160/p50, 1080p/25 oder 1080i/25? 

Wir differenzieren die für verschiedene Genres geeigneten Videonormen und zeigen, wie ein optimaler Workflow Konvertierungsprozesse spart und die Bildqualität erhält. Sehen Sie an vergleichenden Videobeispiele und erfahren Sie, zu welchen Fehlern eine ungenaue Material- oder Auftragsbeschreibung führen kann, die in einigen Fällen erst Zuschauer oder Kunden zu Gesicht bekommen. Wir klären, unter welchenUmsetänden eine UHD74K-Produktion sinnvoll oder unvermeidlich ist.

Nur noch 35mm- und DSLR-Kameras?

Neben den etablierten Kamerarecordern gibt es viele Alternativen. Dabei ist die Auswahl für die Kameraleute und die Produktion gleichermaßen schwierig. Wir kategorisieren alle aktuellen Kameras und zeigen mit vielen Vergleichsaufnahmen, in welchen Situationen günstigere Kameras mit teuren 35mm-Kameras und den Broadcast-Modellen mithalten oder diese sogar übertreffen können und was Lichtempfindlichkeit, "Filmlook", HD-Objektive und Schärfentiefe in der Praxis wirklich heißen.

Nur mit einer professionellen Produktionsplanung ist erkennbar, welches Einsparpotential sich ergibt, wenn  Akquise und Bearbeitung aufeinander abgestimmt sind. Ob in Rec.709, mit S-log oder auf RAW gedreht wird, verschiebt den Aufwand zwischen Aufnahme und Bearbeitung ergeblich. Wir zeigen, welches für welche Produktion Vorteiel bringt oder nur unnötige Kosten verursacht.

Nur noch file-basiert arbeiten?

Im Seminar erhalten Sie präzise Infos über die aktuellen Aufzeichnungsformate und die verwendeten Medien. Unterscheiden Sie bewährte Formate, die eine hohe Kompatibilität aufweisen von solchen, die unnötige und aufwändige Umformatierungsprozesse verursachen.

Sehen Sie auch, wie sich der Bearbeitungs-Workflow, die Vernetzung einer Produktion, das Sichten sowie das Einspielen optimieren lassen, wenn entsprechende Metadaten bei der Akquise erfasst wurden. Erlangen Sie die gleiche Produktionssicherheit, die Sie auch vorher mit MAZ-Formaten hatten und machen Sie sich fit für kommende Formate.

BNS, NGN, HPVS, 3G, LET, BGAN oder FTP?

Alles dreht sich heute um Netzwerke - Videoleitungen haben ausgedient. Wir nennen im Seminar alle Möglichkeiten, Programm- und Ansichtsmaterial über aktuelle Leitungs-, Daten- oder Mobilfunknetze, per SNG oder über das Internet auszutauschen bzw. zu überspielen. Dabei wird deutlich, welche Anforderungen Bild-, Ton- und Kommunikationswege zu erfüllen haben. Im Seminar gewinnen Sie einen Überblick über Datenraten und -mengen und können bei entsprechenden Planungen mitentscheiden.

Günstige Außenübertragung ?

Zur Vergleichbarkeit von Ü-Wagen und den SNGs benennen wir Ausstattungsmerkmale in den Bereichen Kamera, Aufzeichnung und Bearbeitung. Ebenfalls stellen wir spezielle Lösungen für den Kamera- und Motion-Bereich bei Sporteinsätzen vor und machen die Voraussetzungen für eine optimale Nutzung drahtloser Kameras deutlich.

Das Seminar TV-Produktionsmethoden ist ein für Profis perfekt strukturiertes und multimedial präsentiertes Seminar mit allen aktuellen Themen rund um aktuelle HD-Produktionen. Entmystifizieren Sie die Videotechnik und klären Sie alle Fachbegriffe und Schlagworte. Noch unentschieden? Dann lesen Sie im Fragenkatalog, on das Seminar das richtige für Sie ist.

Für Teilnehmer, die unser Seminar vor 2013 besucht haben, lohnt sich ein erneuter Besuch. Die Themen File-Technik, Aufzeichnung und Kamera sind komplett neu.

Technik

  • UHD-/HD- und SD
  • Progressive/Interlaced
  • Videonormen
  • Sende- und Bearbeitungsqualität
  • Programmaustausch
  • Zweitverwertungen
  • Normwandlung
  • Up- und Downkonvertierung
  • Formatkonvertierung

Kamera

  • 35mm-Kameras
  • EB-/ENG-Kameras
  • DSLR- und VJ-Kameras
  • Spezialkameras
  • Objektive
  • Lichtbedarf, Kontraste
  • HDR / S-log / C-log
  • Schärfentiefe
  • Filmlook
  • Zeitlupe
  • Sonderfunktionen
  • Mehrkamerabetrieb

Audio

  • Drahtloser Ton
  • Separate Aufzeichnung
  • Stereo- und Surround
  • Loudness

Aufzeichnung

  • File-Formate
  • File-Kompatibilität
  • File-Austausch
  • RAW-Aufzeichnung
  • Ingest
  • XAVC, XDCAM HD 422
  • AVC-Intra 200, AVC-Intra 100
  • HDCAM SR, HDCAM, DVCPRO100
  • P2, MicroP2, SxS-Karten, QXD-Karten
  • Professional Disc 
  • Festplatten
  • Mobile Sicherung
  • Metadaten
  • Archivierung
  • Langzeitarchivierung

Bearbeitung

  • Schnittsysteme
  • Farbkorrektur
  • Low-Res-Material
  • Speicherkapazität
  • Metadaten

Studio

  • Studiokameras
  • Bildtechnik
  • Maske, Kostüm, Deko, und Bühne 

Außenübertragung

  • Ü-Wagen
  • Reportagewagen
  • Drahtlose Kameras
  • Supermotion-Kameras
  • Remote-Produktion
  • Smart Production
  • Leitungswege

Contribution

  • BNS, HPVS, NGN
  • Lichtwellenleiter
  • Satellitenübertragung
  • Internet
  • Filetransfer
  • Streaming
  • Mobilfunk, LTE
  • BGAN, Skype
  1. Für wen lohnt sich schon heute eine 4K-Produktion?
  2. Welche Norm eignet sich bei Produktionen für verschiedene Auswertungen?
  3. Wie erreicht man qualitativ hochwertige und kostengünstige Normwandlungen und Konvertierungen?
  4. Kann eine 35mm-Kamera auch als Ersatz eines Standard-Kamerarecorders dienen?
  5. Was ist an teuren 35mm-Kameras besser?
  6. Brauchen HD- oder 4K-Produktionen mehr Licht ?
  7. Gibt es qualitativ hochwertigere Action Cams und Drohnenkameras?
  8. Sind günstige Objektive im Broadcast-Umfeld eine echte Alternative?
  9. Wo liegen Sparpotentiale in den Anforderungslisten einer Kameraausrüstung?
  10. Wie verteilen sich die Kosten zwischen Akquise und Bearbeitung bei 35mm-Workflows?
  11. Welchen Aufwand erzeugen Aufnahmen mit S-log in der Bearbeitung wirklich?
  12. Wie kann man Aufnahme auf Flash-Karten am Drehort sicher speichern?
  13. Wovon ist ein Filmlook tatsächlich abhängig?
  14. Welche Aufzeichnungsformate lassen sich an jedem Schnittplatz unproblematisch nutzen?
  15. Welche von VJs bevorzugten Formate erzeugen in der Bearbeitung einen hohen Aufwand?
  16. Wie können Sie bei Absprachen über Codecs, Files, Container und Datenkompression mitreden?
  17. Wie lassen sich Zeit und kostenintensive Wandlungen von Files vermeiden?
  18. Wie lassen sich große Files schnell übertragen?
  19. Welche Alternative gibt es zu Leitungen und SNG?

Vielen Dank

Ihre Buchung wurde uns zugestellt. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung.

Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare und Workshop

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*

Unverbindliche Option

Wenn Sie grundsätzlich an einer Teilnahme Interesse haben, Ihre Terminlage aber noch nicht vollständig überblicken können, empfehlen wir Ihnen, Ihren Seminarplatz kostenfrei und unverbindlich zu optionieren.

Für die Reihenfolge der Warteliste bei belegten Seminaren ist der Zeitpunkt Ihrer ersten Optionierung entscheidend. Können Sie nach der Optionierung eines Platzes nicht am Seminar teilnehmen, ist eine kostenfreie Stornierung jederzeit - auch telefonisch - möglich.

Verbindlich buchen

Die endgültigen Teilnahmeunterlagen mit Angaben zum Seminarort und zu den Seminarzeiten sowie die Rechnung erhalten Sie in der Regel 4-6 Wochen vor dem Seminar. Erst nach Eingang Ihrer Zahlung ist eine Teilnahme am Seminar bzw. am Workshop möglich.

Hotelbuchung

In unseren Vertragshotels steht ein begrenztes Zimmerkontingent zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Bitte buchen Sie rechtzeitig. Hotelbuchungen führen wir in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen durch. Reisen Sie nach 18.00 Uhr an, unterrichten Sie bitte das Hotel über Ihre verspätete Anreise. Bitte bezahlen Sie Ihre Zimmerrechnung direkt an das Hotel bzw. klären Sie dort vorher eine eventuelle Rechnungsübernahme durch Ihre Firma. Eventuelle Stornokosten des Hotels gehen vollständig zu Ihren Lasten.

Anmeldeformular

Dies ist eine verbindliche Anmeldung
Ich buche...
Teilnehmer/in
Zimmerreservierung
Rechnungsempfänger
wie Teilnehmerdaten
Mitteilung / Anmerkung
Bestätigen
AGB gelesen und bestätigt*