Online-Lexikon

Zeitraffer

fast motion

Aufnahmeeffekt, bei dem eine Kamera weniger als 25 Bilder pro Sekunde aufzeichnet. In der Wiedergabe erscheint ein eigentlich langer Vorgang dann gerafft. Soll ein Sonnenuntergang in zehn Sekunden gezeigt werden, der über einen Zeitraum von 30 Minuten stattfindet, müsste etwa alle 7 Sekunden ein Bild gemacht werden. In bestimmten elektronischen Kamerarecordern ist eine Zeitrafferfunktion in Verbindung mit Flash-Speichern vorhanden. Im Schnitt ist ein ähnlicher Effekt möglich, in dem das Material schneller wiedergegeben wird. Im genannten Beispiel wäre eine 180-fache Wiedergabegeschwindigkeit notwendig. Bei Filmkameras wird der Film während der Aufnahme langsamer transportiert. Ggs. Zeitlupe.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 18.08.2008

zurück zur Liste