Online-Lexikon

Zeitlupe

slow motion

Aufnahmeeffekt, bei dem eine Kamera mehr als 25 Bilder pro Sekunde produziert und dabei mehr Bewegungsphasen aufnimmt. Bei der Wiedergabe in normaler Geschwindigkeit verlangsamt sich der Bewegungsablauf, schnelle Bewegungen bleiben ruckfrei. Spezielle elektronische Kameras zeichnen bis zu mehrere 1.000 Bilder auf Festplatten auf. Für den Live-Betrieb, z.B. für den Sport, gibt es Super Motion-Kameras, die mit dreifacher Geschwindigkeit ebenfalls auf Festplatten aufzeichnen. Bei Filmkameras wird der Film schneller, z.B. mit 250 Bildern pro Sekunde transportiert. Ggs. Zeitraffer.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 18.08.2008

zurück zur Liste