Online-Lexikon

Video-CD

Video Compact Disc. Diese CD wurde 1993 für die Aufzeichnung von Video- und Audioinhalten mit einer Auflösung von 352 x 288 Pixeln, einer Bildwechselfrequenz von 25 Hz mit Progressive Scanning und einer Datenrate von 1,152 Megabits pro Sekunde nach dem MPEG-1-Verfahren eingeführt. Die Kapazität lag mit maximal 80 Minuten bei einer damals akzeptablen Bildqualität.

Eine Video-CD war dazu gedacht, von einem eigenständigen Video-CD-Player oder von einem CD-ROM-fähigen Laufwerk eines Computers und auch von den vielen DVD-Playern wiedergegeben werden. Das Format hat heute keine Bedeutung mehr, trotzdem gilt die Video-CD unter den verschiedenen CD-Formaten als der eigentliche Vorläufer der DVD-Video. Eine Weiterentwicklung stellte die Super Video-CD dar.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 26.06.2018

zurück zur Liste