Online-Lexikon

Triaxkabel

triax cable

Verbindungskabel zwischen dem Kamerakopf und der Basisstation einer Studiokamera. Die Basisstation befindet sich in der Bildtechnik eines stationären Studiokomplexes, eines Reportagewagens oder eines Übertragungswagens. Alle Video-, Audio- und Steuersignale werden auf hohe Trägerfrequenzen angehoben, zusammengefasst und können verlustarm über lange Strecken übertragen werden.

Dabei gibt es analoge oder digitale Systeme. Triaxkabel können, je nach ihrem Durchmesser, der zwischen 8 und 16 mm liegt, Strecken von bis zu 3.000 Metern überbrücken. Es ist wesentlich leichter und flexibler als das früher verwendete Mehraderkabel. Ein Triaxkabel besteht grundsätzlich aus einem Koaxialkabel mit einem zusätzlichen Außenschirm für die Übertragung der Stromversorgung. Zwar ist das Triaxkabel viel günstiger, jedoch ist die dazu notwendige Technik durch den höheren Aufwand im Kamerakopf und in der Basisstation teurer. Eine Alternative stellen Verbindungen über Lichtwellenleiter dar.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2020. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 11.09.2008

zurück zur Liste