Online-Lexikon

Toslink

Optische Version der S/P-DIF-Schnittstelle über einen Lichtwellenleiter. Das APF-Kabel mit einem Durchmesser von einem Millimeter lässt eine kostengünstige Übertragung mit einer ungebündelten LED zu, wobei die Kabellänge dann auf wenige Meter begrenzt ist. Beim Einsatz dieser Schnittstelle erhält man gleichzeitig eine galvanische Trennung. Die Datenrate beträgt maximal 25 Megabits pro Sekunde, in der Praxis jedoch nur 1,5 Megabits pro Sekunde für ein S/P-DIF-Signal. Der Name Toslink geht auf den Hersteller Toshiba zurück, der diese Schnittstelle 1983 eingeführt hat.

Es gibt zwei verschiedene Steckervarianten: Den so genannten F05-Stecker und den 3,5mm Miniklinkenstecker, der mit dem handelsüblichen elektrischen Klinkenstecker kompatibel ist.

Toslink

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 26.12.2012

zurück zur Liste