Online-Lexikon

Tonfilm

1.) Beim Fernsehen wird das Filmmaterial im Zweibandverfahren vorgehalten. Dabei ist der Ton auf einem separaten Magnetfilm gespeichert, der umgangssprachlich auch Tonfilm genannt wird.

2.) Film, der neben den Bildern eine Lichttonspur oder eine Magnettonspur für die Wiedergabe einer Tonaufzeichnung aufweist.

3.) Kinofilm, der zusammen mit einer Tonaufzeichnung vorgeführt wird. Die ersten Tonfilme wurden Anfang der 20er Jahre gezeigt.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2020. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 28.07.2008

zurück zur Liste