Online-Lexikon

SxS Express Card

Im Jahr 2007 von den Herstellern Sandisc und Sony eingeführte professionelle Flash-Speicherkarte mit den Abmessungen 75 x 34 x 5 mm. Diese Karte passt in den genannten PCI Express Slot, der an den meisten modernen Laptops verfügbar ist. Die Kapazität beträgt derzeit zwischen 32 und 128 Gigabytes pro SxS-Card und wird weiter steigen. Sony verwendete SxS-Karten für deren KamerarecorderVideocodierformat oder die Spieldauer zu. Die Spieldauer von Material des Formats XDCAM HD 422 beträgt etwa 2 Minuten pro Gigabyte, die von XDCAM EX-Material mit 35 Megabits etwa 3 Minuten pro Gigabyte. Kamerarecorder lassen durch eine einfache Umschaltung eine Aufzeichnung dieser verschiedenen Videocodierformate zu.

Wegen des – im Gegensatz zu anderen Speichermedien – hohen Preises der SxS-Karten, werden größere Materialmengen darauf nicht zwischengelagert, sondern auf andere Speichermedien übertragen. Die hohe Datenrate von 800 Megabits pro Sekunde ermöglicht prinzipiell einen raschen Transfer der Daten z.B. auf nichtlineare Schnittsysteme oder auf einen Server. Für die Übertragung des Materials von SxS-Karten auf einen Computer ist kein Laufwerk erforderlich. Über den PCI Express Slot können einzelne Karten direkt an einen Laptop angeschlossen werden, für mehrere Karten gibt es spezielle Kartenleser, die in der Lage sind, mehrere Karten zu verwalten. Wegen der geringen Datenrate können Schnittsysteme direkt auf die Karten zugreifen, ein vorheriges Einspielen des Materials ist nicht unbedingt erforderlich.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 07.03.2014

zurück zur Liste