Online-Lexikon

S-VHS

Super Video Home System. Analoges MAZ-Format, das ein FBAS-Signal nach dem Colour Under-Verfahren und zwei Audiosignale aufzeichnet. Einige Geräte können zwei weitere Audiosignale auf FM-Spuren aufzeichnen. Die Videofrequenzbandbreite des Luma-Signals liegt bei etwa 3 MHz, die Frequenz des Farbträgers bei 627 kHz. Bereits die erste Generation ist sichtbar schlechter als das Original. In Verbindung mit Monitoren, die über einen S-Video-Eingang verfügen, zeigen diese Geräte eine höhere Auflösung als der Vorläufer, das VHS-Standard-Format.

Die Aufzeichnung geschieht auf Kassetten mit ½ Zoll breitem Band und einer Spieldauer von maximal 300 Minuten. Für Kamerarecorder gibt es kleinere S-VHS-C-Kassetten. VHS-Kassetten können auf Geräten des S-VHS-Formats wiedergegeben werden, nicht jedoch umgekehrt. S-VHS-Kassetten können auf Geräten des Digital S-Formats wiedergegeben werden. Das 1988 für Consumer eingeführte S-VHS-Format hat VHS wegen seines relativ hohen Preises nicht abgelöst.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 10.03.2016

zurück zur Liste