Online-Lexikon

Stereomikrofon

stereo microphone

Mikrofon, bei dem mindestens zwei Mikrofonkapseln in einem Gehäuse gemeinsam untergebracht sind und eine stereofone Aufnahme ermöglichen. In den meisten Fällen handelt es sich um Konstruktionen, die nach dem Verfahren der Intensitätsstereofonie als Koinzidenzstereofonie funktionieren.

Beim Fernsehen kommen überwiegend Stereomikrofone zum Einsatz, die nach dem MS-Verfahren arbeiten. Sollen die MS-Signale jedoch nicht als solche bearbeitet werden, muss eine MS-Dematrix verwendet werden, um bereits am Drehort eine Links-/Rechts-Aufnahme zu ermöglichen. Dies ist in jedem Falle jedoch bereits für das Abhören notwendig.

Es gibt jedoch auch Stereomikrofone nach dem Blumlein-Verfahren, dem ORTF-Verfahren und dem MS-Verfahren. Bei Mikrofonkonstruktionen nach dem XY-Verfahren sind die beiden gerichteten Mikrofonmembrane im Stereomikrofon in ihrem Winkel zueinander mechanisch veränderbar, um unterschiedliche Aufnahmewinkel realisieren zu können. Prinzipiell sind auch so genannte Zoom-Mikrofone möglich.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 29.12.2017

zurück zur Liste