Anmelden

Online-Lexikon

Speichermedium

storage media

Im Bereich des Fernsehens kommen im Wesentlichen MAZ-Bänder, Festplatten, optische Discs, Flash-Speicher, RAM-Speicher und auch Filmmaterial zum Einsatz.

Zur Speicherung von Videomaterial werden seit den 50er Jahren Magnetbänder verwendet, zunächst auf offenen Spulen, seit den 80er Jahren nur noch als Kassetten. Eine große Kassette des Formats Digital Betacam speichert rund 120 Minuten und stellt umgerechnet eine Speicherkapazität von 120 Gigabytes zur Verfügung. MAZ-Bänder sind lineare Medien, um ans Ziel zu kommen, muss umgespult werden. Dort wo sich das Band in einer MAZ-Maschine befindet, wird auch aufgezeichnet.

Die Speicherung auf Festplatten ist im Bereich der Akquisition, Bearbeitung und Sendung an vielen Stellen bereits ein Standard. Festplatten sind nichtlineare Medien. Ein Umspulen entfällt, aufgezeichnet wird immer automatisch an einer freien Stelle, ein unbeabsichtigtes Löschen ist nicht möglich. Einzelne Festplatten haben eine Kapazität von einigen 100 Gigabytes bis zu einigen Terabytes, bieten jedoch keine hohe Sicherheit gegen einen Ausfall. Daher werden mehrere Festplatten zu einem Server zusammengefasst und z.B. mit RAID-Systemen geschützt. Die Arbeitsgeschwindigkeit und die Speicherkapazität stellen heute fast keine Begrenzung mehr dar.

Optische Speichersysteme, wie eine CD, eine DVD oder Blu-ray Disc, sind ebenfalls nichtlineare Träger. Im Broadcast-Bereich kommt die Professional Disc zum Einsatz, die auf einer Ebene eine Kapazität von 23 Gigabytes und auf zwei Ebenen eine Kapazität von 50 Gigabytes aufweist. Bei einer Datenrate von 50 Megabits pro Sekunde, wie sie verschiedene Videocodierformate verwenden, ergibt sich eine Laufzeit von etwa 90 Minuten. Eine parallele Aufzeichnung eines Proxy-Videos ist möglich.

Flash-Speicher haben eine Kapazität bis über 100 Gigabytes und sind ebenfalls nichtlineare Träger. Im Gegensatz zu den Discs sind sie sehr teuer und müssen von daher direkt nach der Aufnahme auf andere Systeme wie z.B. Festplatten überspielt werden, um wieder für weitere Aufnahmen frei zu sein. Proxy-Videos werden hier ebenfalls aufgezeichnet.

RAM-Speicher sind sehr schnell, aber auch sehr teuer und dienen nur der Zwischenaufzeichnung wie z.B. im Loop-Board eines Kamerarecorders.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2017. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 14.10.2013

zurück zur Liste