Online-Lexikon

Spannungsanpassung

Schaltungsphilosophie zur Anpassung elektrischer Signale. Bei der Spannungsanpassung ist der Ausgangswiderstand einer Signalquelle gegenüber dem Eingangswiderstand des Verbrauchers sehr klein. Dies stellt sicher, dass der Pegel zwischen den beiden Geräten korrekt übergeben wird. Die Spannungsanpassung wird z.B. bei analogen Audiosignalen verwendet.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 18.08.2008

zurück zur Liste