Online-Lexikon

Simultankontrast

Bei der Betrachtung von Displays beschreibt der Simultankontrast den Helligkeitsunterschied zwischen dem Display selbst und dem direkten Umfeld. Für ein ermüdungsfreies Sehen sollten der Raum und das Umfeld nicht komplett dunkel sein, sondern eine bestimmte Beleuchtungsstärke von etwa 50 bis 100 Lux aufweisen.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 18.08.2008

zurück zur Liste