Anmelden

Online-Lexikon

SD-SDI

Standard Definition Serial Digital Interface. Obwohl SDI eine Geräteschnittstelle beschreibt, ist umgangssprachlich in den meisten Fällen jedoch das SDI-Signal der SD-Normen gemeint, welches den verbreiteten Standard für jede nicht datenreduzierte Verbindung, vor allem zwischen Geräten innerhalb eines Studios, darstellt.

Grundlage des SD-SDI-Signals ist der Videostandard ITU-R BT.601. Dabei entsteht ein digitales Videosignal nach dem 4:2:2-Prinzip. Die Serialisierung des Signals führt zu einem SDI-Signal mit einer Datenrate von 270 Megabits pro Sekunde. Zieht man die Austastlücken ab, in denen sich das Embedded Audio-Signal befindet, beträgt die Nettodatenrate noch rund 207 Megabits pro Sekunde.

Die hohe Datenrate führt dazu, dass die maximale Kabellänge mit Standard-Videokabeln etwa 250 Meter beträgt. Die Verbindung geschieht mit einem BNC-Stecker. Für längere Kabelstrecken gibt es Videokabel mit einem besseren Verhalten gegenüber der frequenzabhängigen Dämpfung oder das Signal muss per Lichtwellenleiter übertragen werden. Die Übertragung von HD-Signalen geschieht mit der Schnittstelle HD-SDI.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 19.08.2016

zurück zur Liste