Online-Lexikon

SDR

Standard Dynamic Range. Übertragung eines linearen Kontrastumfangs von neun Blendenstufen. Überbelichtete Bildteile, wie sie aber beispielsweise bei Außenaufnahmen oder Gegenlicht entstehen, weisen nur noch geringe oder keine Zeichnung mehr auf.

Mit der Verwendung einer Knee-Funktion an elektronischen Kameras kann zwar der Kontrastumgfang um drei weitere auf 12 Blendenstufen erhöht werden, jedoch werden diese – im Gegensatz zu HDR – in die neun Blendenstufen eines Displays komprimiert und führen zu einem flauen und damit nicht natürlichen Bildeindruck.

Die Videostandards ITU-R BT.709, und ITU-R BT.601 sind immer an SDR gebunden. Erst ITU-R BT.2100 verfügt mit HDR über die Möglichkeit, einen größeren Kontrastumfang naturgetreu zu übertragen.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 18.11.2018

zurück zur Liste