Online-Lexikon

Schallakustisches Entfernungsgesetz

In der Tontechnik beschreibt das schallakustische Entfernungs- oder Abstandsgesetz die Verdoppelung des Schalldrucks bei einer Verringerung zum Abstand eines Schallereignisses um die Hälfte der Entfernung zur Schallquelle. Dies gilt im Freifeld.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 28.08.2014

zurück zur Liste