Online-Lexikon

Runden digitaler Daten

Beim Umgang mit digitalen Daten, wie z.B. bei der Mischung zweier digitaler Videosignale mit Datenworten von je 10 Bits, sind die nach dem Mischvorgang entstehenden Datenworte 20 Bits breit. Für die Weiterverarbeitung müssen die Werte auf maximal 10 Bits breite Datenworte gerundet werden. Auch bei der Umwandlung von 10 auf 8 Bit breite Datenworte muss ein Rundungsprozess stattfinden. Dieser kann mit den beiden nach Aufwand und Qualität sehr unterschiedlichen Methoden Truncation oder dynamisches Runden durchgeführt werden.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 01.06.2008

zurück zur Liste