Online-Lexikon

Rohdatenformat

RAW format

Proprietäres Format der vom Sensor einer 35mm-Kamera erzeugten Daten, die erst in der nachfolgenden Bearbeitung ein Videobild entstehen lassen. Wesentliche Aspekte des dabei notwendigen Signalprozessings sind die Wiederherstellung der Farbinformationen, das so genannte Debayering sowie die Festlegung einer Kamerakennlinie, der Signalverstärkung und des Weißabgleich.

Im Vergleich zu einem Videoprozessing in der Kamera, lassen sich mit geeigneten Farbkorrektursystemen und einem Zugriff auf die Rohdaten abhängig vom Aufwand und Zeitbedarf sogar bessere technische und künstlerische Ergebnisse erzielen. Gegenüber einer Bearbeitung von fertigem Videomaterial, das als Videocodierformat vorliegt, ist eine Farbkorrektur der Rohdaten technisch immer im Vorteil.

Rohdaten können gegenüber Videocodierformaten deutlich höhere Datenraten aufweisen. Daher ist diese Produktionsform in der Regel auch nur hochwertigen Produktionen vorbehalten, die einen besonderen gestalterischen oder künstlerischen Aufwand erfordern.

Die Rohdaten jedes Herstellers sind spezifisch. Vgl. REDCODERAW, ArriRAW.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 26.01.2018

zurück zur Liste