Online-Lexikon

ProHD

Vom Hersteller JVC eingeführter Produktname für Geräte, die mit einem Videocodierformat arbeiten, das dem HDV-Format ähnlich ist. Dabei sind Aufnahmen in der Videonorm 1080i/25 mit wahlweise 35 oder 25 Megabits pro Sekunde und in 720p/50 mit 35 oder 18,3 Megabits pro Sekunde möglich. Grundlage des Formats ist – wie bei HDV üblich – MPEG-2 Long GOP und die Farbauflösung 4:2:0. Die Daten können entweder im Containerformat Quicktime oder MP4 abgelegt werden und können daher von verschiedenen nichtlinearen Schnittsystem direkt verarbeitet werden. Vgl. NXCAM und AVCCAM.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 16.06.2018

zurück zur Liste