Online-Lexikon

Progressive segmented Frame

Progressives, segmentiertes Vollbild, auch kurz psF genannt. Bei ProgressiveScanning werden alle Zeilen eines Vollbild in einem SDI-Signal direkt nacheinander übertragen. Eine Trennung in zwei Halbbilder mit jeweils der Hälfte der Zeilen und einer dazwischen liegenden Trennung durch eine vertikale Austastlücke, wie beim Interlaced Scanning, findet nicht statt.

Dadurch weist das Signal mit Progressive Scanning eine zum Interlaced Scanning inkompatible Transportstruktur auf. Im Falle von HD-SDI und SD-SDI sind viele Studiogeräte nicht in der Lage, ein solches Signal zu verarbeiten. Das Progressive segmented Frame-Verfahren umgeht dieses Problem, da das Signal eine dem Interlaced Scanning entsprechende Transportstruktur aufweist.

Eine Änderung am Bildinhalt tritt dabei nicht auf. Die Videonormen p/25 und psf/25 unterscheiden sich nur durch ihre Transportstruktur. In beiden Fällen weisen die Signale 25 Bewegungsphase pro Sekunde auf. Das Progressive segmented Frame-Verfahren gibt es grundsätzlich nur als SDI-Signal und nicht als Videodateien. Im Falle von HD werden Videosignale mit p/25 oder psF/25 bei der Aufzeichnung in eine Videodatei in jedem Falle zu p/25. Bei der Wiedergabe kann die Datei als ein SDI-Signal mit p/25 oder psF/25 wiedergegeben werden. Bei SD sind progressive SDI-Signale immer Progressive segmented Frame.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 26.06.2018

zurück zur Liste