Online-Lexikon

PCM

Pulscodemodulation. Modulationsverfahren, das bei der Analog/Digital-Wandlung analoger Video- und Audiosignale Verwendung findet. Die Amplitude der Signale wird dabei abgetastet und in eine binäre Angabe in Bits umgesetzt. Im Audiobereich wird daher ein nicht datenreduzierter Ton auch als PCM-Ton beschrieben.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 31.05.2015

zurück zur Liste