Online-Lexikon

P2

Professional Plug-in. 2004 von Panasonic eingeführte professionelle Flash-Speicherkarte auf der Basis von vier, in einer PC-Card untergebrachten, SD-Cards für die Verwendung in Kamerarecordern. Die Kapazität beträgt derzeit 64 Gigabytes pro PC-Card und wird weiter steigen. Kamerarecorder haben mehrere PC-Card-Slots. Dadurch sind eine lange Aufnahmezeit und eine ununterbrochene Aufzeichnung möglich.

Eine P2-Karte ist ein reines Speichermedium. Der Begriff P2 lässt daher keinen Schluss auf die aufgezeichnete Qualität oder die Spieldauer zu. Die Spieldauer von Material der Formate AVC Intra 100 und DVCPRO HD – auch DVCPRO100 – beträgt etwa 1 Minute pro Gigabyte. Davon ausgehend erreicht DVCPRO50-Material die doppelte und DVCPRO die vierfache Spieldauer. Kamerarecorder lassen durch eine einfache Umschaltung eine Aufzeichnung dieser verschiedenen Videocodierformate zu.

Wegen des hohen Preises der Flash-Speicherkarten müssen größere Materialmengen, die bei einer Produktion entstehen auf andere Speichermedien übertragen werden. Für die Übertragung des Materials von P2-Karten auf einen Computer ist kein Laufwerk erforderlich. Über entsprechende Adapter können einzelne Karten direkt an einen Laptop angeschlossen werden, für mehrere Karten gibt es spezielle Kartenleser, die in der Lage sind, mehrere Karten zu verwalten.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 28.04.2015

zurück zur Liste