Online-Lexikon

Overlay-Funktion

Hard- oder Software-Funktion eines Computers, die es gestattet, ein Videosignal unter Umgehung der Grafikkarte eines Computers auf dessen Monitor bzw. Display darzustellen ohne dabei andere Anwendungen zu blockieren. Die Overlay-Funktion berücksichtigt dabei die von der Videonorm abweichende Norm der Grafikkarte. Diese Technik wird z.B. von TV-Karten in Computern verwendet, die Fernsehprogramme empfangen können.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 10.09.2008

zurück zur Liste