Online-Lexikon

OpenEXR

Grafikformat zur Speicherung von Bildern mit einem sehr hohen Kontrastumfang von bis zum 30 Blendenstufen, wie beispielsweise HDR-Bilder, das beispielsweise bei Spezialeffekten Anwendung findet. Entgegen anderen Formaten sind die zur Verfügung stehenden 16 Bits nicht einem linearen Pegelraum zugewiesen, sondern jedes Pixel besteht aus einer 6 Bits für eine Exponentialzahl und 10 Bits für Nachkommastellen. Damit lassen sich weit mehr als die sonst 1024 möglichen Stufen eines Komponentensignals mit einer 10 Bit-Quantisierung darstellen, benötigt aber weniger Speicherplatz als ein TIFF-Bild mit einer 16-Bit-Quantisierung pro Farbkanal.

openexr.com

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 24.05.2015

zurück zur Liste