Anmelden

Online-Lexikon

Nichtlineare Quantisierung

non linear quantization

Bei der Analog/Digital-Wandlung und einer dabei in den meisten Fällen entstehenden 10-Bit-Quantisierung erhält man Pegelstufen mit einem logarithmischen Abstand voneinander. Dabei werden dunkle Bildteile mit mehr Pegelstufen behandelt als helle Bildteile. Dies entspricht eher dem Verhalten eines Negativfilms bzw. dem menschlichen Auge. Solche Aufnahmen, die z.B. mit 35mm-Kamerarecordern entstehen, können so nicht direkt, sondern nur nach einer Bearbeitung gesendet werden. Für eine Betrachtung am Drehort gibt es entsprechende Wandler, um die Bilder auf standardmäßigen Displays zu betrachten. Vgl. Lineare Quantisierung.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2018. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 10.09.2008

zurück zur Liste