Online-Lexikon

Neutralabgleich

Der Begriff Neutralabgleich beschreibt grundsätzlich die Bemühungen, dunkle, mittelhelle und helle Bildteile einer unbunten Bildvorlage von einer elektronischen Kamera ohne Farbstiche wiederzugegeben. Bei einer Studiokamera ist zwar ein automatischer Schwarz- und Weißabgleich möglich, jedoch ist im Einzelfall das Ergebnis nicht befriedigend. In einem solchen Fall wird das Ergebnis mit einer Gamma-Tafel überprüft. In der Regel sind immer noch Verbesserungen durch manuelle Korrekturen möglich und nötig.

Da die mittelhellen Bildteile für die natürliche Wiedergabe von Hauttönen nicht vom automatischen Schwarz- oder Weißabgleich erfasst werden, müssen diese oft manuell korrigiert werden. Dieser Aufwand ist nötig, um die Farbwiedergabe aller Studiokameras während der Sendung oder Aufnahme möglichst ohne großen Aufwand beim Matching gleichzuhalten.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 01.12.2018

zurück zur Liste