Online-Lexikon

MXF

Material Exchange Format. Containerformat, das von der MPEG und der AMWA entwickelt wurde, um Video- und Audiomaterial z.B. zwischen Servern und nichtlinearen Schnittsystemen verschiedener Hersteller auszutauschen. Für unterschiedliche Anwendungen gibt es zehn so genannte Operational Pattern, die sich durch ihre Möglichkeiten und in ihrer Komplexität unterscheiden. In der Praxis werden die Patterns OP 1a und OP Atom verwendet. Grundsätzlich ist MXF mit AAF-Datei kompatibel, enthält aber weniger Daten für eine Bearbeitung. Gegenüber OMF oder AAF kann MXF nur Hartschnitte enthalten. MXF ist daher eher ein Format, das sich für den Austausch z.B. von Rohmaterial, gesichteten Sequenzen und fertigen Beiträgen eignet.

Das Videomaterial, das mit MXF ausgetauscht wird, kann verschiedene Videocodierformate beinhalten. Während der Überspielung können MFX-Dateien direkt wiedergegeben und betrachtet werden, ohne dass es – wie beim File Transfer üblich – vorab vollständig auf ein Speichermedium abgespeichert werden muss. Vgl. GXF.

©BET-Fachwörterbuch 1992-2019. Nur für den persönlichen Gebrauch. Jede weitere Verwertung ist untersagt. Geändert am 24.08.2014

zurück zur Liste